Polizei tarnt Überwachungs-Wagen als Google-Streetview-Auto

Maps, Google Maps, Karte Bildquelle: Google
Der Suchmaschinenkonzern Google hat derzeit ein kleines Problem mit einer staatlichen Polizei-Behörde: Ein Fahrzeug mit Überwachungs-Technologie wurde als Vermessungswagen für Google Maps und Streetview getarnt, um keinen Argwohn bei der Bevölkerung hervorzurufen.
Der fragliche SUV wurde vorgestern in der Umgebung des Philadelphia Convention Centers entdeckt. Die meisten Menschen werden ihm wohl keine nähere Beachtung geschenkt haben, da es inzwischen außerhalb Deutschlands nicht mehr ungewöhnlich ist, dass Google-Fahrzeuge auf den Straßen unterwegs sind und neueres Bildmaterial anfertigen und die Datenbasis für die Kartendienste verbessern.

Zu den Passanten an diesem Tage gehörte aber auch Matt Blaze, ein Informatik-Professor der University of Pennsylvania. Dieser verfügte über ausreichend Sachverstand um zu erkennen, dass die auf den Wagen montierten Geräte keineswegs Panorama-Kameras sind. Stattdessen handelte es sich um sehr leistungsfähige Systeme, mit denen die Behörden im laufenden Verkehr binnen kürzester Zeit tausende Nummernschilder scannen und mit den Halterdatenbanken abgleichen können.

Polizei tarnt Überwachungswagen als Google-AutoPolizei tarnt Überwachungswagen als Google-AutoPolizei tarnt Überwachungswagen als Google-Auto

Laut einem weiterführenden Bericht des US-Magazins Vice führten weitere Nachforschungen (u.a. ein Blick auf den Parkschein) zu dem Ergebnis, dass das Fahrzeug zum Fuhrpark der städtischen Verwaltung gehört. Blaze hatte zuerst die Pennsylvania State Police im Verdacht. Doch diese stritt ab, dass das Auto von ihrer Behörde betrieben wird und verwies darauf, dass entweder eine andere Behörde oder ein Unternehmen die Technologie einsetzen müsse.

Der Chef der kommunalen Abteilung, die den Fuhrpark verwaltet, konnte hier auch erst einmal nicht weiterhelfen. Ihm sei im einzelnen nicht bekannt, welches Fahrzeug aktuell von welcher Behörde genutzt werde und die fragliche Überwachungstechnologie käme bei mehreren zum Einsatz. Inzwischen hat sich allerdings die städtische Polizei des Philadelphia Police Department zu dem Auto bekannt. Man werde, so hieß es, untersuchen, warum das Fahrzeug als Google-Auto getarnt wurde.

Nachfragen bei dem Suchmaschinenkonzern brachten lediglich recht knappe Antworten hervor. Sprecherin Susan Cadrecha bestätigte, dass es sich hier keinesfalls um ein Auto des Unternehmens handle. Etwas verschnupft wurde angekündigt, der Sache auf den Grund zu gehen.

Die fraglichen Technologien zum Nummernschild-Abgleich sind bei verschiedenen US-Behörden seit Jahren im Einsatz und stehen ebenso lange in der Kritik. Denn der schnelle Abgleich einer beliebigen Zahl von Nummernschildern und die Möglichkeit, die erhobenen Daten bis zu ein Jahr zu speichern, lassen es recht einfach zu, immer besser werdende Bewegungsprofile tausender Menschen zu erstellen. Maps, Google Maps, Karte Maps, Google Maps, Karte Google
Mehr zum Thema: Google Street View
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren23
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Tipp einsenden