YouTube: Sechs-Sekunden-Spots sollen Werbung erträglicher machen

App, Youtube, Mobil Bildquelle: Google
Wenn man YouTube ohne Ad-Blocker besucht, bekommt man beim Aufruf von Videos auf dem Desktop ebenso wie auf mobilen Geräten normalerweise sogenannte Pre-Roll-Werbung zu sehen. Jetzt führt YouTube ein neues Werbeformat ein, bei dem kleine Clips von maximal nur sechs Sekunden Länge dafür sorgen sollen, dass die Nutzer die Werbung nicht immer überspringen.
Wie Googles Produkt-Manager Zach Lupei in einem Blog-Eintrag erklärte, handelt es sich bei den sogenannten "Bumper-Ads" um "kleine Haikus der Video-Werbung". Sie bieten zwar nur wenig Zeit, um eine Werbebotschaft rüberzubringen, der Werbetreibende schafft es aber dennoch, seine Produkt in Gänze zu präsentieren beziehungsweise ins Bewusstsein der Nutzer zu bringen.



Die neuen Bumper-Ads sollen ab Mai erstmals Einzug halten und werden dann vor allem den Nutzern von Smartphones und Tablets präsentiert. YouTube reagiert mit der neuen, extrem kurzem Werbeform wohl auch auf den Reflex vieler Mobil-Nutzer, die Werbung vor einem Video nach möglichst kurzer Zeit zu überspringen, um so das ohnehin meist begrenzte Datenvolumen ihrer mobilen Internetverbindung zu schonen.

Als erste Partner konnte YouTube unter anderem Audi Deutschland und die Plattenfirma Atlantic Records gewinnen, die das neue Werbeformat bereits erproben. So wirbt Audi natürlich für seine neuesten Fahrzeuge, während Atlantic unter anderem einen gerade einmal fünfsekündigen Werbespot für die Gruppe Rudimental einsetzt. Audi schnitt zum Beispiel einige Teile aus einem längeren Werbespot heraus und setzt diese nun als viersekündige Mini-Clips für die neue Kampagnenform ein (siehe oben).

Offenbar testen die YouTube-Partner die sehr kurzem Werbeclips schon seit längerem, denn der Beispiel-Clip von Atlantic Records wurde bereits vor gut sechs Monaten hochgeladen. Laut dem Adwords-Blog soll das neue Format vor allem dafür sorgen, dass die Nutzer sich an das Produkt des Werbetreibenden erinnern - und nicht zwingend Klicks zu einer bestimmten Website erzeugen. YouTube profitiert seinerseits, weil die kurzen Clips nicht etwa nach Klickzahlen bezahlt werden, sondern im Rahmen einer sogenannten CPM-Abrechnung, bei der die Werbetreibenden für jeweils 1000 Auslieferungen ihrer Werbung eine bestimmte Gebühr zahlen. App, Youtube, Mobil App, Youtube, Mobil Google
Mehr zum Thema: YouTube
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren38
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 11:45 Uhr AUKEY Externer Akku 12000mAh, 2A Eingang und 3.4A Dual Ausgängen, für iPhone, iPad, Samsung, Nexus,Tablets und andere 5V Eingang USB ladende Geräte, mit einem 20cm Micro USB Ladekabel
AUKEY Externer Akku 12000mAh, 2A Eingang und 3.4A Dual Ausgängen, für iPhone, iPad, Samsung, Nexus,Tablets und andere 5V Eingang USB ladende Geräte, mit einem 20cm Micro USB Ladekabel
Original Amazon-Preis
18,98
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
14,99
Ersparnis zu Amazon 21% oder 3,99
Nur bei Amazon erhältlich

WinFuture auf YouTube

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden