Zermürben statt erobern: Torvalds gibt Linux auf Desktops nicht auf

Linux, Entwickler, Linus Torvalds Bildquelle: Alex Dawson / Flickr
Das freie Betriebssystem Linux ist in fast allen Bereichen der Technologie-Branche die vorherrschende Plattform. Nur auf dem klassischen Desktop bleibt es weiterhin eine Nischenerscheinung - aber Linux-Vater Linus Torvalds will keineswegs aufgeben.
Das Projekt Desktop würde er allerdings trotz der geringen Marktanteile des Betriebssystems keinesfalls als Fehlschlag ansehen, erklärte Torvalds auf der Embedded Linux Conference. "Auf dem Desktop hat sich Linux nicht so durchgesetzt, wie in vielen anderen Bereichen - aber wenn ich meinen eigenen Alltag betrachte, sieht mein Desktop wesentlich besser aus, als ich es mir je vorgestellt hätte", erklärte er.

Solch ein Lob an die mit entsprechenden Projekten beschäftigten Entwickler ist von seiner Seite aus nicht selbstverständlich. "Ich bin bekannt dafür, manchmal nicht besonders freundlich zu den Dektop-Oberflächen-Leuten zu sein, weil ich meine Arbeit erledigt bekommen will", räumte Torvalds ein. "Hübsch ist nicht gerade meine Priorität." Zumindest hinsichtlich seiner eigenen Bedürfnisse sei er aber ziemlich zufrieden mit dem heutigen Stand. Ein Fehlschlag sei die Sache daher aus seiner Perspektive nicht.


Aufgeben ist nicht

"Ich würde es natürlich gern sehen, wenn Linux diese Welt auch noch erobern könnte, es stellte sich aber heraus, dass es wirklich schwer ist, in den Bereich hineinzukommen", so Tovalds weiter. Und er ist hartnäckig genug, dieses Projekt auch für sich selbst nicht in die Schublade zu stecken.

"Ich arbeite da weiter dran", so der Gründer der Linux-Plattform. Seit dem Start des freien Betriebssystems hat er aber gelernt, dass es hier nichts bringt, mit einer großen Kampfansage loszustürmen. Denn für einen direkten Schlagabtausch ist Microsoft mit seinem dominanten Windows-System schlicht zu stark. Einen Plan hat Torvalds trotzdem: "Ich mache das jetzt seit 25 Jahren. Und ich kann es weitere 25 Jahre machen. Ich werde sie einfach zermürben." Linux, Nvidia, Linus Torvalds Linux, Nvidia, Linus Torvalds Aalto-Universität/Video-Screenshot
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren125
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:40 Uhr CUBOT Dinosaur 5.5'' 2.5D HD Screen 4G-Smartphone Android 6.0 Quad Core 1.3GHz Dual SIM Handy ohne Vertrag 3GB RAM+16GB ROM HotKnot WIFI 
CUBOT Dinosaur 5.5'' 2.5D HD Screen 4G-Smartphone Android 6.0 Quad Core 1.3GHz Dual SIM Handy ohne Vertrag 3GB RAM+16GB ROM HotKnot WIFI 
Original Amazon-Preis
134,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
101,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 33

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden