Samsung: Massenproduktion von 10-Nanometer-RAM ist angelaufen

Samsung, Arbeitsspeicher, DRAM Bildquelle: Samsung
Samsung hat seine ersten DRAM-Produktionsanlagen, die mit 10-Nanometer-Prozessen arbeiten, in den kommerziellen Betrieb überführt. Hier werden jetzt Arbeitsspeicher nach dem DDR4-Standard hergestellt. Damit ist der nächste Schritt in der weitergehenden Verkleinerung der Strukturweite gemacht.
Wie der südkoreanische Elektronikkonzern mitteilte, sei man jetzt in der Lage, die Massenproduktion entsprechender Chips aufzunehmen. Aus den ersten 10-Nanometer-Anlagen fallen ab jetzt DDR4-Speicherchips heraus, die jeweils eine Kapazität von 8 Gigabit mitbringen. Die ersten im Handel verfügbaren Bauelemente sind erst einmal für Server gedacht.

Bei Flash-Chips ist Samsung schon seit einiger Zeit in der Lage, mit 10 Nanometern zu arbeiten. RAM-Komponenten sind allerdings komplexer, da die Transistoren beispielsweise jeweils mit einem Kondensator verbunden sind. Doch auch sie lassen sich nun mit dieser Strukturweite produzieren. Samsung plant dabei, die Einsatzbereiche schnell auszubauen. So will man in Kürze auch Architekturen bauen, die für den Mobile-Bereich optimiert sind.

Module bis 128 Gigabyte

Im Laufe des Jahres sollen dann Arbeitsspeicher-Module mit Kapazitäten von 4 Gigabyte bis 128 Gigabyte in den Handel kommen und Systeme vom Notebook bis zum Server bedienen. Nach Angaben des Elektronikkonzerns arbeiten die neuen Chips 30 Prozent schneller und mit einem um 20 Prozent geringeren Energiebedarf als vergleichbare Produkte auf Basis von 20-Nanometer-Architekturen.

Dass Samsung Server-Kunden zuerst bedient, ist in dem Bereich normal. Denn Anfangs sind Produktionsmengen noch relativ klein und reichen noch nicht aus, um gleich einen riesigen Markt zu bedienen. Außerdem sind die neuesten Komponenten noch vergleichsweise teuer und im Enterprise-Bereich spielen die Anschaffungskosten eine geringere Rolle als die erreichbaren Leistungssteigerungen. Ungewöhnlicher, aber ebenfalls nachvollziehbar ist die Ankündigung Samsungs, im nächsten Schritt Notebooks zu bedienen. Module für Desktop-PCs kommen erst danach - sollen aber auch noch in diesem Jahr verfügbar sein. Samsung, Arbeitsspeicher, DRAM Samsung, Arbeitsspeicher, DRAM Samsung
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren13
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 18:00 Uhr LG 55UH8509 139 cm (55 Zoll) Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV, HDR, 3D)
LG 55UH8509 139 cm (55 Zoll) Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV, HDR, 3D)
Original Amazon-Preis
1.449,99
Im Preisvergleich ab
1.249,00
Blitzangebot-Preis
1.299,00
Ersparnis zu Amazon 10% oder 150,99

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden