Angespielt: Quantum Break - Ein weitgehend gescheitertes Experiment

Xbox One, Microsoft Studios, Remedy, Quantum Break Bildquelle: Microsoft
Das ab heute erhältliche Quantum Break ist ein Vorzeige-Projekt des Max Payne-Studios Remedy und Microsoft, es wagt den Spagat zwischen Spiel und TV-Serie. Das ist in der hier vorliegenden Form etwas Neues, der Versuch eines "interaktiven Films" ist aber schon bei anderen Produktionen in die Hose gegangen und wir klären, ob die Redmonder mehr Glück haben.
Quantum Break versucht ein Spielerlebnis zu erschaffen, das bisher einmalig ist, nämlich ein Crossover zwischen zwei Boom-Medien: Videospiel und TV-Serie. Das macht man allerdings nicht, damit das eine vom anderen profitiert, sprich aus Werbegründen, sondern integriert die Live-Action-Inhalte als rund 20 Minuten lange Episoden direkt ins Spiel.


Dabei ist es aber nicht zwingend erforderlich, den TV-Serien-Teil sofort zu schauen, man kann das auch später noch nachholen. Denn während das Spiel sich auf den Protagonisten Jack konzentriert, steht im Fokus der Echtbild-Erzählung der Antagonist Paul und dessen Konzern Monarch. Die beiden Ebenen funktionieren also durchaus auch eigenständig.
Quantum BreakJack Joyce (Shawn Ashmore) und... Quantum Break...sein Widersacher Paul Serene ( Aidan Gillen)
Die Besetzung kann sich sehen lassen: Shawn Ashmore (X-Men, The Following) spielt den Helden Jack Joyce, sein Widersacher Paul Serene wird von Aidan Gillen (Littlefinger aus Game of Thrones) verkörpert. Dazu kommen u. a. noch Dominic Monaghan (Herr der Ringe, Lost) und Lance Reddick (Fringe), ihre besten Tage haben die Darsteller allerdings auch nicht, das Dargebotene wirkt immer wieder einmal durchaus hölzern oder lustlos.


Zurück in die Zukunft

Erzählt wird die Geschichte der zwei Wissenschaftler Paul und William, die Experimente mit der Zeit durchführen. Williams Bruder Jack kommt eines Tages zu Besuch, um den gemeinsamen Freund Paul zu treffen. Das ist auch der Beginn der Geschichte, in der Zeitreise-Story aber nur der Mittelteil. Oder auch der Anfang. Wie auch immer, logisch nachvollziehbar sind Zeitreise-Storys ohnehin selten.

Jedenfalls findet an diesem Abend das unheilvolle Experiment statt, das das Zeit/Raum-Kontinuum aus den Fugen bringt und Jack auch die für das Spiel essentiellen Zeitmanipulationskräfte beschert. Über die Geschichte wollen wir an dieser Stelle nichts verraten, da das zum einen Spoiler wären, zum anderen ist die Story aber auch einigermaßen verwirrend, um nicht konfus zu sagen, sodass man sie in aller Kürze auch nicht nacherzählen kann.

Xbox One, Microsoft Studios, Remedy, Quantum Break Xbox One, Microsoft Studios, Remedy, Quantum Break Microsoft
Mehr zum Thema: Xbox One
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren70
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Original Amazon-Preis
42,50
Im Preisvergleich ab
42,50
Blitzangebot-Preis
35,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6,51

Xbox One S, 500 GB im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden