"Größer als Google und Amazon zusammen": Microsoft feiert Azure

Microsoft, Cloud, Azure, Build 2016 Bildquelle: Microsoft
Scott Guthrie, Executive Vice President Cloud and Enterprise bei Microsoft durfte heute als erster Redner die Build-Teilnehmer am zweiten Tag der Entwicklerkonferenz begrüßen. Er gab einen Ausblick, wie der Konzern seine Cloud-Plattform Azure als Basis für eine völlig neue IT-Philosophie ausbauen will, dazu präsentierte er auch Erfolgszahlen.

Aufbau der intelligenten Cloud

Dass es bei einer Microsoft-Keynote zu Azure unvermeidbar ist, mit Worten wie "Hyperscale Cloudplatform" begrüßt zu werden, ist klar. Der verantwortliche Microsoft-Manager Scott Guthrie hatte aber auch klare Fakten zu bieten, um die große Weiterentwicklung von Microsofts "Cloud-Computing-Plattform" in den letzten Jahren zu demonstrieren.
Microsoft BUILD 2016Microsoft investiert weiter... Microsoft BUILD 2016...Milliarden in Datencenter
Microsoft hat mittlerweile 30 so genannte Azure-Regions gegründet, die sich aus mehreren Gruppen von Datenzentren zusammensetzen. Microsoft betont, dass man damit mehr solche Regionen als die größten Konkurrenten Google und Amazon zusammengenommen aufgebaut habe. So könne man Kunden eine "direktere Anbindung" an die cloudbasierten Dienste bereitstellen und den Service in immer mehr Regionen anbieten.

Microsoft BUILD 2016Microsoft BUILD 2016Microsoft BUILD 2016Microsoft BUILD 2016

Guthrie zeigte auf der Build-Bühne nicht ohne Stolz eines der riesigen Datenzentren, die auch aktuell von Microsoft immer weiter ausgebaut werden. Im gezeigten Beispiel erstreckt sich das Gebäude über eine Länge von fast 1,6 Kilometern. Microsoft werde auch in Zukunft weiter Milliarden investieren, um in Sachen Cloud-Infrastruktur zu wachsen. Aktuell seien an die Plattform mehr als eine Million Server angebunden.

Mehr Erfolgszahlen

Laut dem Microsoft-Manager verzeichne Microsoft aktuell einen "raketenhaften Aufstieg" der Nutzung von Azure. Vor allem die Einbindung von "tausenden neuen Funktionen" habe die Plattform in den letzten Monaten für immer mehr Unternehmen attraktiv gemacht. Jeden Monat steigt die Anzahl der zahlenden Azure-Kunden demnach aktuell um rund 120.000. Der Dienst biete mittlerweile einen Zugriff auf über 1,4 Millionen SQL-Datenbanken.
Microsoft BUILD 201685 Prozent der Fortune 500 nutzen Azure... Microsoft BUILD 2016...und viele andere Unternehmen ziehen nach
Dies sei einer der Gründe, warum 85 Prozent der größten 500 Unternehmen der Welt mittlerweile auf Azure als Clouddienst setzen. Pro Woche würden über zwei Milliarden IoT-Nachrichten über das Netzwerk übermittelt. Besonders stolz sei man aber auf die Entwicklung, dass mittlerweile 40 Prozent der Nutzung auf Start-ups und kleine Unternehmen entfällt.

Alle Neuigkeiten rund um Windows 10 und Co. hält unser BUILD 2016-Special bereit.

Weitere Ankündigungen vom zweiten Tag:
Microsoft, Cloud, Azure, Build 2016 Microsoft, Cloud, Azure, Build 2016 Microsoft
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren16
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

Tipp einsenden