Dell braucht Geld und steuert auf den nächsten Milliarden-Deal zu

Logo, Dell, PC-Hersteller Bildquelle: Dell
Der Computerkonzern Dell steht vor einem neuen Milliarden-Deal. Dieses mal geht es aber nicht um eine eigene Übernahme, sondern um den Verkauf eines Konzernteils. Die Sache scheint dabei allerdings nicht so recht in die Entwicklung der letzten Monate zu passen.

Infografik: Dell fädelt größten Tech-Deal aller Zeiten einDell fädelt größten Tech-Deal aller Zeiten ein: Ein Vergleich
Laut offiziellen Mitteilungen der Unternehmen wird Dell seine Abteilung für IT-Dienstleistungen an NTT Data verkaufen. Dabei handelt es sich um die Services-Tochter des japanischen Telekommunikationskonzerns Nippon Telegraph & Telephone (NTT), also quasi die japanische Variante der T-Systems. Der Kaufpreis soll den Angaben zufolge bei rund 3 Milliarden Dollar liegen.

Etwas verwunderlich ist dieser Schritt im Zusammenhang mit der im letzten Jahr angekündigten Übernahme des Storage-Spezialisten EMC. Hier nahm man an, dass dieser mit den hauseigenen IT-Services von Dell zusammengeführt wird, damit der Konzern im Großkundengeschäft bessere Rundumlösungen aus einer Hand bieten kann.

Dell braucht Geld

Auf der anderen Seite benötigt Dell unbedingt mehr flüssiges Kapital, um die Übernahme von EMC überhaupt stemmen zu können. Denn hier handelt es sich bei einem Kaufpreis von 67 Milliarden Dollar um die bisher größte entsprechende Transaktion in der Geschichte der IT-Branche. Hinzu kommt, dass Dell vor einiger Zeit von einer Aktiengesellschaft in ein Unternehmen in Privatbesitz zurückgeführt wurde. Somit kann der Kauf nicht wie oft üblich zu einem großen Teil in Form eines Aktientausches vollzogen werden und es wird unbedingt mehr Geld benötigt, um die erforderliche Summe schultern zu können.

Für NTT Data hat sich hier offenbar ein lohnenswertes Geschäft geboten. Denn die japanischen Unternehmen können ihren Fokus auf dem Heimatmarkt nicht mehr länger beibehalten, da die Wachstumspotenziale im Grunde erschöpft sind. Der Deal mit Dell bietet dem Unternehmen eine hervorragende Chance, in den US-Markt und darüber hinaus zu expandieren. Logo, Dell, PC-Hersteller Logo, Dell, PC-Hersteller Dell
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren4
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden