Tim Cook: FBI-Forderung ist das "Software-Gegenstück von Krebs"

Apple, Ceo, Tim Cook, Interview, ABC Bildquelle: ABC News
Apple-Chef Tim Cook hat in einem TV-Interview betont, dass er und sein Unternehmen mit allen Mitteln dagegen kämpfen werden, dem FBI dabei zu helfen, das iPhone des Todesschützen von San Bernandino zu entsperren. Dabei wählte er Worte, die durchaus eindeutig und markant waren.
Der kalifornische Konzern befindet sich seit einer ganzen Weile im Rechtsstreit mit den US-Behörden: Die Bundespolizei FBI fordert, dass Apple bestimmte Schutzmaßnahmen von iOS (einmalig) außer Gefecht setzt, damit man die Verschlüsselung umgehen kann. Dagegen stellt sich der iPhone-Hersteller quer, da er einen Präzedenzfall befürchtet, wie CEO Tim Cook unlängst in einem offenen Brief schrieb.

Cook will hart bleiben

Und Cook ging sogar noch weiter: Er gab ABC World News Tonight ein Interview und versicherte, dass er nicht daran denke, klein beizugeben. "Der Schutz von Kunden-Daten ist unglaublich wichtig", sagte Cook. Würde man den FBI-Forderungen nachkommen, dann könnte das zu "unglaublichen Schwachstellen" führen: "Das ist nichts, das wir erschaffen wollen. Das wäre nämlich schlecht für Amerika."



Cook wurde auch gefragt, ob er denn keine Sorge habe, dass ein Entsperren eines iPhones einen möglichen Terroranschlag verhindern könnte. Dazu sagte der Apple-CEO: "Es gibt Dinge, die sind hart und Dinge, die sind richtig und einige, die beides sind. Das ist eines dieser Dinge."

Krebsgeschwür

Cook erläuterte dann schließlich, wie man die Forderung des FBI bei Apple einstuft: "Wir sehen das gewissermaßen als das Software-Äquivalent von Krebs", weil das Hunderte Millionen Geräte anderer Nutzer kompromittieren könnte.

Gefährlich sei vor allem, so der Apple-Chef, dass man nicht wisse, wo die Behörden aufhören würden: "Wenn das Gericht von uns fordert, dieses Stück Software zu schreiben, denken Sie daran, was sie sonst noch fordern könnten. Vielleicht ein Betriebssystem für Überwachung. Vielleicht die Möglichkeit für die Exekutive, die Kamera zu aktivieren. Ich weiß nicht, wo das endet."

Siehe auch: Offener Brief - Apple will keine iPhone-Trojaner für das FBI bauen Apple, Ceo, Tim Cook, Interview, ABC Apple, Ceo, Tim Cook, Interview, ABC ABC News
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren56
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Aktuelle IT-Stellenangebote

Jetzt als Amazon Blitzangebot

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden