Error 53: Apple entschuldigt sich und veröffentlicht offiziellen Fix

Fingerabdruck, Biometrie, Fingerprint Bildquelle: Duallogic (CC-BY)
Das war keine so gute Idee, wie die Verantwortlichen beim kalifornischen Konzern mittlerweile wissen: Denn Apple hat jüngst eine "Sicherheitsmaßnahme" eingeführt, die zur Folge hatte, dass iPhone-Nutzer nach dem Tausch bestimmter Hardware-Komponenten ihr Gerät nicht mehr nutzen konnten. Das hat aber viele verärgert und dem Unternehmen auch noch eine Sammelklage eingebrockt.

Touch-ID-Sensor

Der mittlerweile berühmt-berüchtigte "Error 53" trat dann auf, wenn man sein iPhone zu einem Drittanbieter gebracht und das nicht dem Hersteller selbst überlassen hat. Denn der Fehler trat dann auf, wenn man den Fingerabdrucksensor austauschen musste. Bei einer Überprüfung der Komponenten durch das Betriebssystem wurde das Gerät "gesperrt", wenn iOS entdeckt hat, dass Apple-fremde Bestandteile verbaut worden sind. "Gesperrt" heißt in dem Fall "gebrickt", also komplett außer Gefecht gesetzt.

Das hat dem Konzern aus Cupertino bereits eine Sammelklage eingebrockt, da man Nutzer nicht auf dieses Verhalten hingewiesen hat. Apple hat zwar versucht, das Ganze als "Sicherheitsfunktion" zu verkaufen, um die Nutzung gefälschter bzw. betrügerischer Touch ID-Sensoren zu verhindern, das konnte die Gemüter aber nicht beruhigen.

Apple iPhone 6S & iPhone 6S PlusApple iPhone 6S & iPhone 6S PlusApple iPhone 6S & iPhone 6S PlusApple iPhone 6S & iPhone 6S Plus
Apple iPhone 6S & iPhone 6S PlusApple iPhone 6S & iPhone 6S PlusApple iPhone 6S & iPhone 6S PlusApple iPhone 6S & iPhone 6S Plus

Kehrtwende

Nun hat man aber eine Kehrtwende durchgeführt und gegenüber TechCrunch ausrichten lassen, dass es sich dabei um einen "Factory Test" gehandelt habe. Damit wollte man lediglich die Funktionsweise der Sensoren überprüfen, bevor sie die Produktionsstätte verlassen.

Dieser sei auch gar nicht für die Öffentlichkeit bestimmt gewesen und werde nun mit einer aktualisierten Version von iOS 9.2.1 behoben. Das Unternehmen gab außerdem an, dass Kunden, die gegen zusätzliche Kosten und außerhalb der Garantie-Leistungen ihr Gerät wieder entsperren mussten, den Apple-Support kontaktieren sollten, um ihr Geld wiederzubekommen. Man entschuldigt sich auch für alle dadurch entstandenen Unannehmlichkeiten.

Siehe auch: Sammelklage wegen Error 53 - Apple soll lahmgelegte Geräte ersetzen Apple, Iphone, iPhone 5S, Touch ID Apple, Iphone, iPhone 5S, Touch ID Apple
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren44
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:40 Uhr Seagate Backup Plus HUB, 6TB , externe Desktop Festplatte mit integriertem USB HUB, USB 3.0, PC & MAC (STEL6000200)
Seagate Backup Plus HUB, 6TB , externe Desktop Festplatte mit integriertem USB HUB, USB 3.0, PC & MAC (STEL6000200)
Original Amazon-Preis
225,00
Im Preisvergleich ab
215,00
Blitzangebot-Preis
188,90
Ersparnis zu Amazon 16% oder 36,10

Apple iPhone im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden