Samsung Galaxy S7-Varianten könnten ein "Always On Display" haben

Smartphone, Samsung, Galaxy, Samsung Galaxy S7, Samsung Galaxy S7 Edge, Samsung Unpacked, Edge 7, Unpacked 2016 Bildquelle: Samsung
Am 21. Februar wird Samsung seine neuen Topmodelle vorstellen, den Rahmen dafür stellt wie übliche der Mobile World Congress in Barcelona dar. Allzu viele Überraschungen wird man dort aber wohl nicht mehr zu hören bekommen, da die Leak-Maschine derzeit wie geschmiert läuft. Nun wurde ein weiteres (mögliches) interessantes Detail bekannt.
In den vergangenen Tagen sind bereits zahlreiche Informationen zu den beiden Galaxy S7-Varianten (mit normalen Display sowie "Edge") durchgesickert, zuletzt folgten auch Bilder, darunter Render-Material sowie echte Fotos. Nun gibt es ein weiteres interessantes Puzzlestück zu erfahren, Quelle ist ein Markenrechtsantrag beim US-amerikanischen Patent and Trademark Office (via SamMobile).

Demnach möchte sich Samsung den Begriff "Always On Display" sichern. Das klingt zwar nach einer sehr allgemeinen Marke, auch werden Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge nicht erwähnt, dennoch rechnen Samsung-Kenner, dass die Koreaner ein derartiges Feature in den neuen Geräten einbauen könnten oder sogar dürften.

Samsung Galaxy S7Samsung Galaxy S7Samsung Galaxy S7Samsung Galaxy S7

Zusatz-Informationen

Das liegt unter anderem daran, dass die Super-AMOLED-Displays selbst-leuchtende Pixel besitzen, was bedeutet, dass nur punktuell Strom verbraucht wird, wenn Informationen eingeblendet werden. Derartige Zusatz-Infos können Zeit, Datum, Wetter, Nachrichten, Kalendereinträge und sonstige Benachrichtigungen sein, diese können angezeigt werden, wenn der Bildschirm eigentlich "deaktiviert" ist.

Laut SamMobile verbraucht eine derartige Zusatzeinblendung gerade einmal ein Prozent Akku pro Stunde, überdies sollen die Galaxy-S7-Varianten über größere Akkus verfügen, weshalb ein "Always On Display" (auf Wunsch) nicht viel ausmachen würde. Samsung wäre nicht der erste Hersteller, der so etwas integriert: Bei Nokia etwa gab es den ganz ähnlich funktionierenden Glance Screen, Motorola nannte seine Lösung Ambient Display.

Siehe auch: Samsung Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge - Neue Bilder aufgetaucht Smartphone, Samsung, Galaxy, Samsung Galaxy S7, Samsung Galaxy S7 Edge, Samsung Unpacked, Edge 7, Unpacked 2016 Smartphone, Samsung, Galaxy, Samsung Galaxy S7, Samsung Galaxy S7 Edge, Samsung Unpacked, Edge 7, Unpacked 2016 Samsung
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren37
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:00 UhrMini-PC mit 1000Gb Festplatte, 4GB Arbeitsspeicher, Windows 10
Mini-PC mit 1000Gb Festplatte, 4GB Arbeitsspeicher, Windows 10
Original Amazon-Preis
349
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
299
Ersparnis zu Amazon 0% oder 50
Nur bei Amazon erhältlich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden