MediaTek: 3 CPUs für LTE-Smartphones mit max. 4GB RAM ab 50 Euro

Prozessor, SoC, Mediatek, ARM CPU, MediaTek Logo Bildquelle: Toms Hardware
Der taiwanische Chipentwickler MediaTek konnte mit seinen günstigen und immer leistungsstärkeren Prozessoren in den letzten Jahren zunehmend dem Platzhirsch Qualcomm auf die Pelle rücken. Jetzt will man offenbar mit drei neuen Chips nachlegen, die mit Unterstützung für bis zu vier Gigabyte Arbeitsspeicher auch im unteren Preissegment für Furore sorgen dürften.
Über die chinesische Website MyDrivers ist ein Dokument an die Öffentlichkeit gelangt, das anscheinend die Spezifikationen der drei neuen MediaTek-SoCs MT6738, MT6750 und MT6750T zeigt. Es handelt sich um Chips, die bald in diversen eher günstigen Smartphone-Modellen zu finden sein dürften, wobei es vor allem eine auffällige Begrenzung gibt - die Grafikleistung wird wohl wie so oft nicht das Niveau der High-End-CPUs erreichen. MediaTekDrei neue MediaTek-SoCs für günstige Smartphones mit LTE & max. 4GB RAM Der MediaTek MT6738 ist in der Dreiergruppe der einfachste Chip, denn er hat "nur" vier ARM Cortex-A53-Kerne mit jeweils maximal 1,5 Gigahertz Taktrate. Außerdem verfügt der Chip über eine ARM Mali-T860MP1 GPU, die mit einem einzelnen 700 Megahertz schnellen Grafikkern auskommen muss. Dementsprechend ist die maximale Display-Auflösung hier auf 1280x720 Pixel beschränkt.

Immerhin kommen auch noch Unterstützung für Kameras mit bis zu 13 Megapixeln, Encoder und Decoder für Full-HD-Video und ein 300-MBit/s-fähiges LTE-Modem dazu. Das Highlight ist hier jedoch, dass der Chip bis zu vier Gigabyte Arbeitsspeicher unterstützt und somit den Weg für Einsteiger-Smartphones mit viel RAM frei macht.

Vier Gigabyte RAM unterstützt auch der MediaTek MT6750, welcher jeweils vier ARM Cortex-A53-Kerne mit 1,0 und 1,5 Gigahertz mitbringt, also ein Octacore-SoC ist. Bei der Kamera sind hier bis zu 16 Megapixel Auflösung möglich, wobei die maximale Display-Auflösung des damit ausgerüsteten Geräts erneut nur maximal 720p-Niveau haben kann. Die ARM Mali-T860 kommt hier in der zweikernigen Variante MP2 zum Einsatz und es gibt erneut ein LTE-A-Modem.

Beim Leistungsfähigsten der drei neuen SoCs sind erneut jeweils vier 1,0 und vier 1,5 Gigahertz schnelle Cortex-A53-Cores im Einsatz, die mit einer schnelleren Variante der Mali-T860MP2 kombiniert werden. Die höhere Taktung der GPU macht beim MediaTek MT6750T eine auf Full-HD-Niveau gesteigerte Maximal-Auflösung des Displays möglich, so dass hier 1920x1080 Pixeln drin sind.

Auch hier wird wieder eine maximal Kamera-Auflösung von 16 Megapixeln unterstützt und natürlich ist wieder das LTE-A-Modem für Downstream-Geschwindigkeiten von bis zu 300 MBit/s integriert. Auch die beiden besseren Varianten der neuen MediaTek-SoCs können mit bis zu vier Gigabyte Arbeitsspeicher umgehen.

Wann die ersten Geräte mit der neuen Serie von günstigen SoCs von MediaTek auf den Markt kommen sollen, ist noch nicht sicher. Die chinesische Quelle spricht von einem Launch nach dem chinesischen Neujahrsfest, also ab ungefähr Mitte Februar. Die Preise für die billigsten Modelle sollen dann ab rund 50 Euro aufwärts liegen - was für ein LTE-fähiges Gerät mit 720p-Display und LTE-Support doch sehr attraktiv scheint. Prozessor, SoC, Mediatek, ARM CPU, MediaTek Logo Prozessor, SoC, Mediatek, ARM CPU, MediaTek Logo Toms Hardware
Mehr zum Thema: LTE
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Aktuelle IT-Stellenangebote

Jetzt als Amazon Blitzangebot

LTE Verfügbarkeitsprüfung

Verfügbarkeitsprüfung in Zusammenarbeit mit 4g.de

Beliebtes LTE-Modem im Preis-Check

Tipp einsenden