Epic Games und #Islamophobia: rassistische Nutzersperre bei Paragon

Epic Games, unreal engine 4, Epic, Paragon Bildquelle: Epic Games
Die Spielentwickler von Epic Games haben sich einen wirklichen bösen Fauxpas erlaubt. Wie ein Betroffener bei Twitter mitteilte, sperren die Macher der Unreal Engine Nutzer mit Hilfe einer fragwürdigen Liste der US-Behörden "verdächtige" Accountnamen - und als verdächtig gelten hierbei muslimische Namen wie Muhammad.
Muhammad Zakir Khan, Assistenzprofessor am Broward College, wollte sich eigentlich nur bei Epic Games für die Beta des MOBA-Spiels Paragon registrieren. Doch ein "Sicherheitssystem" bei Epic Games verhinderte das durch die kategorische Sperrung seines Namens anhand einer schwarzen Liste, die von dem amerikanischen Amt für die Kontrolle von Auslandsvermögen OFAC erstellt und herausgegeben wird. Die OFAC-Liste soll "specially designated nationals", also speziell gekennzeichnete Staatsangehörige, ausfiltern und somit eigentlich Terroristen und verdächtigen Personen den Handel in den USA erschweren.



"Ich fühle mich diskriminiert"

Wie das Spielermagazin Gamasutra berichtet, hat die Sperrung von Muhammad Zakir Khan ganz schnell seine Runde in den einschlägigen Internetforen und in den sozialen Medien gemacht. "Ich hatte mich darauf gefreut, mich bei der Paragon Beta anzumelden und war schockiert. Zuerst dachte ich, ich sei gehackt worden", erklärte Khan demnach. "Ich fühle mich diskriminiert und nicht wie ein Mensch behandelt. Es tat weh, das zu lesen. Dabei spiele ich doch, um mich zu entspannen."

Die Liste ist nun rausgeflogen

Epic Games versuchte mittlerweile die Sperrung zu erklären. So sollte die verwendete Liste eigentlich so nicht zum Einsatz bei den Nutzern kommen, heißt es, sie käme im Unternehmen zur Prüfung von Geschäftsbeziehungen zum tragen. Warum sie dennoch für die Registrierung in der Paragon-Beta verwendet wurde, erklärte der Epic Games-Gründer Tim Sweeney allerdings nicht. Zumindest sorgte Sweeney dafür, dass die Liste nicht weiter so eingesetzt wird.

Epic Games hatten erst im vergangenen November die Arbeiten an dem PC-Spiel namens Paragon angekündigt und viel Aufmerksamkeit dafür erhalten. Auf die jetzige Aufmerksamkeit für ihr Unternehmen hätten sie aber sicherlich gern verzichtet.

Siehe auch: Paragon: Epic Games kündigt neuen und noch mysteriösen Shooter an

Epic Games, unreal engine 4, Epic, Paragon Epic Games, unreal engine 4, Epic, Paragon Epic Games
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren28
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 UhrWeSC Piston Bluetooth OnEar-Kopfhörer (Kabellos, mit Mikrofon & Music-Sharing) Navy
WeSC Piston Bluetooth OnEar-Kopfhörer (Kabellos, mit Mikrofon & Music-Sharing) Navy
Original Amazon-Preis
83,75
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
24,99
Ersparnis zu Amazon 0% oder 58,76
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden