Immer bessere DRM-Systeme: Spiele-Piraterie steht vor dem Aus

Spiel, Just Cause 3, Avalanche Bildquelle: Avalanche
Spiele-Piraterie steht seit Jahrzehnten unter dem Motto: Früher oder später wird alles geknackt, die Cracker-Gruppen sehen das nicht selten unter einem "sportlichen" Aspekt. Doch nun scheint es eine Wende zu geben, für die Cracker wird es immer schwieriger, die Sicherheitsmaßnahmen zu umgehen. Die Gründerin eines einschlägigen Forums "warnt" nun, dass es in zwei Jahren keine illegal kopierten Games mehr geben wird.

Geht nicht, gibt's nicht

Es ist nur eine Frage der Zeit: Das war in der Piraterie-Szene bei Games eine allgemein gültige Aussage und das seit bereits Jahrzehnten. Die Hersteller konnten bisher machen, was sie wollen, einen "unknackbaren" Kopierschutz gab es nicht. Bisher. Denn wie das bekannte Filesharing-Blog TorrentFreak (TF) berichtet, scheint es derzeit tatsächlich eine Zeitenwende zu geben.

Das aktuelle Beispiel dafür ist das Avalanche Studios/Square Enix-Spiel Just Cause 3: Dieses konnte auch nach einem Monat nicht geknackt werden, laut TF liegt das Problem in der "Robustheit" der zum Schutz des Spiels eingesetzten Technologie. Denn in Just Cause 3 kommt die aktuellste Version einer Entwicklung des österreichischen Unternehmens Denuvo zum Einsatz.


Made in Austria

Wie die Schutz-Software genau funktioniert, verrät das Salzburger Unternehmen natürlich nicht, bei Denuvo handelt es sich aber um eine Sekundärverschlüsselung, die bestehende und zugrundeliegende DRM-Systeme schützt. Vor gut zwei Jahren wurde Denuvo erstmals einer breiteren Öffentlichkeit bekannt, da es gelang, das EA-Spiel Dragon Age: Inquisition fast einen Monat zu schützen - eine in der Szene mehr als respektable Zeit.

Es gelang der chinesischen Gruppe 3DM das Rollenspiel zu knacken. Und 3DM beißt sich derzeit an Denuvo die Zähne aus: Für FIFA 16 gibt es seit September 2015 keinen Crack, in einem Blogbeitrag hat nun 3DM-Chefin bzw. Forums-Gründerin Bird Sister verraten, wie frustriert man im Fall von Just Cause 3 ist. Cracker Jun wollte schon aufgeben, sie konnte ihn aber überreden, es weiter zu versuchen.

Im Fall von Just Cause 3 sollte das früher oder später auch gelingen, meint Bird Sister. Das wird aber nicht mehr lange möglich sein: Sie rechnet, dass man aufgrund aktueller Kryptografie-Technologie in etwa zwei Jahren den Kampf verlieren wird und zwar endgültig.

Natürlich sind zwei Jahre eine lange Zeit und es kann noch viel während dieser Zeit passieren. Außerdem kommt Denuvo mitnichten bei allen Spielen zum Einsatz (weil es verhältnismäßig teuer ist). Dennoch: Der schier ewige Kampf um "kostenlose Spiele" scheint sich zugunsten der Rechtebesitzer zu verschieben. Spiel, Just Cause 3, Avalanche Spiel, Just Cause 3, Avalanche Avalanche
Mehr zum Thema: Filesharing
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren242
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:00 Uhr MSI Aegis Gaming PC (Intel Core i5 6400, 8GB RAM, 1TB HDD, 256GB SSD, NVIDIA GeForce GTX 960 4 GB GDDR5, Win 10 Home)
MSI Aegis Gaming PC (Intel Core i5 6400, 8GB RAM, 1TB HDD, 256GB SSD, NVIDIA GeForce GTX 960 4 GB GDDR5, Win 10 Home)
Original Amazon-Preis
1.199
Im Preisvergleich ab
1.119
Blitzangebot-Preis
949
Ersparnis zu Amazon 0% oder 250

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden