Nach Morddrohungen: Grünen-Politiker erstattet Anzeige gegen Pegida

Facebook, Kommentare, Hetze, Hass hilft Bildquelle: Hass hilft
Internet-Hetze ist eines der Themen im vergangenen Jahr gewesen, diese "Hassreden" standen zumeist in Zusammenhang mit Flüchtlingen und Religion, viele geistige Brandstifter waren im Umfeld der Pegida-Bewegung zu finden. Im Mittelpunkt der Diskussionen war vor allem Facebook, Politiker forderten, dass das Netzwerk Hassinhalte umgehend löscht.
Das hält der innenpolitische Sprecher der grünen Bundestagsfraktion, Volker Beck, aber für nicht ausreichend, seiner persönlichen Erfahrung nach müsse man auch die Betreiber der jeweiligen Facebook-Seiten zur Verantwortung ziehen bzw. zum Handeln zwingen. Denn Beck musste unlängst miterleben, wie sich auf der Pegida-Seite der Hass gegen ihn entladen hat.

Beck schreibt auf seiner Facebook-Seite, dass sich unter einem Beitrag über ihn in insgesamt 430 Kommentaren "35 Morddrohungen und Gewaltphantasien" gefunden hätten, und das "ohne einen Versuch des Widerspruchs oder der Mäßigung durch die Verantwortlichen". Die Pegida-Seite sei ein "braunes Biotop, in dem Hass und Gewalt gegen Andersdenkende frei ausgelebt werden können".

Volker Beck belässt es aber nicht nur bei Worten, er geht auch strafrechtlich gegen die schlimmsten Beiträge vor: Wie die Berliner Morgenpost schreibt, liegt der Zeitung die der Staatsanwaltschaft Berlin übermittelte Anzeige vor. Darin werden 18 Personen aufgeführt, diese hätten "auf Facebook öffentlich dazu aufgerufen, mich zu kastrieren, zu beschneiden, mir Gewalt zuzufügen oder zu töten durch einen Schächtschnitt", so Becks Schreiben.

Religionsfreiheit

Hintergrund der Aufregung ist ein TV-Interview Becks, in dem er mit Verweis auf Religionsfreiheit für Juden und Muslime sich für das so genannte Schächten (rituelles Schlachten von koscheren Tieren) sowie Beschneidung ausgesprochen hat.

Beck erklärte sein Vorgehen weiter: "Die Hemmschwelle sinkt soweit, so dass man selbst mit der Angabe seines Namens, Fotos, Geburtsdatum und Wohnort zu Hass und Gewalt aufrufen kann, da man scheinbar keine Konsequenzen zu fürchten hat." Facebook, Kommentare, Hetze, Hass hilft Facebook, Kommentare, Hetze, Hass hilft Hass hilft
Mehr zum Thema: Soziale Netzwerke
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren99
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 03:50 UhrRAVPower 26800mA
RAVPower 26800mA
Original Amazon-Preis
44,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
37,39
Ersparnis zu Amazon 0% oder 7,60
Nur bei Amazon erhältlich

Soziale Netzwerke Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden