Aufreger: Asus Browser kommt ab 2016 mit aktiviertem AdBlock Plus

Android, App, Adblock Plus Bildquelle: AdBlock Plus
Der deutsche Werbeblocker AdBlock Plus hat eine neue große Partnerschaft an Land gezogen: nach den Informationen des Onlinemagazins Vice wird AdBlock Plus ab 2016 per Standardeinstellung aktiviert mit jedem Asus Browser mitkommen. Der proprietäre WebBrowser kommt auf allen Asus-Geräten zum Einsatz und hat rund 15 Millionen Nutzer weltweit.
Die Meldung scheint in den letzten Tagen etwas untergegangen zu sein, denn der eigentliche Bericht von Vice dazu stammt bereits vom letzten Wochenende (via Business Insider). In dem Beitrag wird der Deal zwischen dem AdBlock-Anbieter Eyeo und Asus als ein Fortschritt in Sachen Sicherheit gefeiert, was vielmehr nach einem PR-Text von Eyeo als nach einem unabhängigen Medienbericht klingt. Um AdBlock Plus selbst schweben seit Jahren zumindest im deutschsprachigen Raum die Vorwürfe von Mobilegeeks-Blogger Sascha Pallenberg, der ABP unterstellt, einzig und allein Werbegelder abgreifen zu wollen und auf die Nutzer pfeifft.
Vollständige Infografik durch Klicken auf das Bild anzeigenWie AdBlocker das Internet zerstören

Heißdiskutiertes Finanzierungsmodell

AdBlock Plus ist ein Angebot von Eyeo, mit dem unerwünschte Werbung ausgeblendet wird. Zunächst gab es das nur für den PC, schließlich auch für Smartphones und Tablets. Für den Endnutzer ist das kostenlos. Stattdessen zahlen große Werbenetzwerke teils horrende Summen an Eyeo, um auf eine Whitelist zu kommen. Finanzielle Gegenleistung für die Whitelist gibt es aber nur für einen Bruchteil der Seiten und Anbieter die dort landen. Sehr transparent ist das Ganze nicht. Nutzer haben aber über die Einstellungen des Blockers immer das letzte Wort, was ihnen angezeigt wird und was nicht. Ob nun Asus irgendwie selbst davon finanziell profitiert, den Adblocker künftig aufzunehmen, ist derzeit nicht bekannt.

Siehe auch: Adblock Plus: Hat Google 25 Millionen Dollar bezahlt?

Fakt soll nun zumindest sein, dass man als Asus-Besitzer in Zukunft einen von AdBlock Plus verwalteten Adblocker fest eingebaut in dem Asus Browser erhalten wird. Der Adblocker soll standardmäßig aktiv sein, was zumindest suggeriert, dass der Nutzer AdBlock Plus auch ausschalten kann. Genaueres wird man allerdings erst wissen, sobald der Browser entsprechend aktualisiert wurde. BusinessInsider hat beide Unternehmen um eine Stellungnahme gebeten und bisher noch keine Rückmeldung erhalten.

Eyeo-CEO Till Faida hat den Deal zumindest schon einmal gegenüber Vice bestätigt: "Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit Asus, dem ersten großen Hardwareanbieter, der Werbesperren in seine Mobilgeräte einbaut. Dies ist ein weiterer Ruf nach Innovation in der Werbebranche - ein Ruf, der jeden Tag lauter wird."

Eyeo selbst hat in diesem Jahr ebenfalls an einem Webbrowser für Smartphones gearbeitet, der unerwünschte Werbeeinblendungen ausblendet. Der Browser steht für Android ab 2.3 und für iOS ab Version 8 zur Verfügung. Laut Angaben von Eyeo wurde der Browser bereits über 400 Millionen Mal heruntergeladen. Die neue Nutzerschaft von Asus wäre demnach nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Asus hat unter dem Namen ASUS Browser - Secure Web Surf einen Android-Webrowser im Google Play Store. Ob auch dieser - oder nur die neu ausgelieferte Hardware mit dem neuen Adblocker ausgeliefert wird, ist nicht bekannt.

Mehr zum Thema: AdBlocker: So beeinflussen die Anti-Werbe-Programme das Netz Android, App, Adblock Plus Android, App, Adblock Plus AdBlock Plus
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren102
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:05 Uhr Tacklife Schallpegelmesser Lärm Messgerät 30 ~ 130 dB, Rot
Tacklife Schallpegelmesser Lärm Messgerät 30 ~ 130 dB, Rot
Original Amazon-Preis
19,98
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
15,19
Ersparnis zu Amazon 24% oder 4,79
Nur bei Amazon erhältlich

ASUS Zenbook im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden