Der Nächste bitte: EU-Wettbewerbshüter knöpfen sich Qualcomm vor

Qualcomm, Snapdragon, Snapdragon 805 Bildquelle: Qualcomm
Das Spiel scheint sich in jedem boomenden Markt mit einem klaren Marktführer zu wiederholen: Gegen den Chiphersteller Qualcomm ist ein Wettbewerbsverfahren eingeleitet worden, weil dieser illegale Maßnahmen eingesetzt haben soll, um kleinere Konkurrenten nicht zum Zug kommen zu lassen.
Das Verfahren wird von der EU-Kommission geführt, die sich damit erneut ein großes US-Technologieunternehmen zur Brust nimmt. "Wir müssen sicherstellen, dass die europäischen Verbraucher vom Wettbewerb und den Innovationen in einem Bereich profitieren, der zu den Kernsegmenten der heutigen Wirtschaft gehört", erklärte die EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager.

In dem Verfahren wird es um verschiedene Vorwürfe gehen, die jeweils auf einen Missbrauch der marktbeherrschenden Stellung bei Prozessoren für mobile Endgeräte hinauslaufen. So soll Qualcomm verschiedenen Herstellern von Smartphones und Tablets beispielsweise finanzielle Vorteile gewährt haben, wenn diese in ihren Produkten ausschließlich Chips des Konzerns einsetzen.

Strafe von 10% des Jahresumsatzes möglich

Weiterhin wird man der Beschuldigung nachgehen, laut der Qualcomm in bestimmten Fällen mit dem Preis für die Chips unter die Fertigungskosten gegangen sein soll, damit Konkurrenten, die aufgrund ihrer geringeren Größe nicht solch hohe Spielräume haben, letztlich nicht mithalten konnten.

Mit sehr vergleichbaren Vorwürfen setzte sich vor Jahren auch schon ein Wettbewerbsverfahren gegen Intel auseinander, als PCs noch das wichtigste Produkt der IT-Branche waren. Dies führte letztlich zu einer Rekordstrafe von 1,06 Milliarden Euro.

Qualcomm sicherte zu, in dem Verfahren vollständig mit den EU-Behörden zu kooperieren. Der Leiter der Rechtsabteilung erklärte, man werde darlegen, dass der Wettbewerb im fraglichen Produktsegment weiterhin sehr stark ist. Wie die Sache letztlich ausgeht, wird sich vermutlich erst in einigen Jahren endgültig zeigen. Grundsätzlich gewährt die Gesetzgebung in der EU aber die Möglichkeit, in entsprechenden Fällen Geldstrafen in einer Höhe von bis zu 10 Prozent des Konzernumsatzes in einem Jahr zu verhängen. Qualcomm verbuchte 2014 Einnahmen in Höhe von 26,49 Milliarden Dollar. Qualcomm, Snapdragon, Qualcomm Snapdragon Qualcomm, Snapdragon, Qualcomm Snapdragon Qualcomm
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren17
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden