Nexus 6P: Leicht zerbrochen - und bei Kritik auch gleich noch einmal

Google, Huawei, Nexus 6P, Biegetest Bildquelle: JerryRigEverything
Seit dem so genannten Bendgate des iPhone 6 müssen sich inzwischen alle möglichen Smartphones einem Biegetest unterziehen. Und ausgerechnet am neuen Nexus 6P von Google und Huawei entzündet sich nun ein Streit. Und es deutet einiges darauf hin, dass das Gerät über eine klare Design-Schwäche verfügt.
Die ganze Sache ging los, als auf dem YouTube-Kanal "JerryRigEverything" ein Video veröffentlicht wurde, in dem die Widerstandsfähigkeit des Nexus 6P thematisiert wurde. Der Produzent zeigte hier unter anderem, dass das Gerät sehr schnell schwere Schäden davontragen kann, wenn es an einer besonders ungünstigen Stelle belastet wird.

Allerdings hagelte es daraufhin zahlreiche Kritiken. So meinten einige, dass hier unfaire Vorwürfe aufgestellt wurden, da vor dem Biegetest bereits geprüft wurde, wie gut das Mobiltelefon Kratzer-Quellen und großer Hitze widerstehen kann (nicht besonders gut). Dies habe hier schon vorab die strukturelle Integrität beeinträchtigen können.

Das Nexus 6P brichtDas Nexus 6P brichtDas Nexus 6P brichtDas Nexus 6P bricht
Das Nexus 6P brichtDas Nexus 6P brichtDas Nexus 6P brichtDas Nexus 6P bricht

Verschiedene Videos anderer Nutzer sollten belegen, dass sich das Nexus 6P keineswegs so leicht verbiegen lässt, wie behauptet. In einem Fall wurde das Gerät beispielsweise mit 90 Pfund belastet, ohne dass es Probleme gab. Allerdings wurde dabei anders Druck auf das Gerät ausgeübt, dem das Smartphone besser widerstehen konnte. Ein anderer Test sieht dann doch nach einem ziemlich halbherzigen Versuch aus.

Zweiter Versuch - und knack

Die Gegenbeweise und Vorwürfe wollte der Ersteller des ersten Videos allerdings nicht auf sich sitzen lassen. Vor laufender Kamera packte er daher ein komplett neues Nexus 6P aus, legte Hand an und brach es ohne größeren Kraftaufwand durch. Und er erläuterte auch, wo genau er den kritischen Design-Fehler ausgemacht haben will.

Dieser, so wurde erklärt, liege ziemlich genau in der Mitte. Dort gibt es eine Stelle, an der der Rahmen durch die seitlich angebrachte Power-Taste selbst seine wesentliche Schwachstelle hat. Und die liege ausgerechnet an der Stelle, wo auch aus dem Inneren keine Stabilität herrührt, da sich hinter dem Button direkt die Lücke zwischen Akku und Mainboard befindet. Wird das Smartphone nun so belastet, dass ausgerechnet hier Druck aufgebaut wird, hört man schnell das typische Knacken.

Insgesamt scheint sich die Stabilität des Gerätes somit zu einer mittleren Glaubensfrage zu entwickeln. Denn natürlich kann man der Meinung sein, dass ein so gezielter "Angriff" auf die schwächste Stelle nicht fair ist. Doch das dürfte Nutzern, die genau an dieser ihr teures Smartphone verlieren, dann auch egal sein. Google, Huawei, Nexus 6P, Biegetest Google, Huawei, Nexus 6P, Biegetest JerryRigEverything
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren117
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden