Bastler baut sich mit 3D-Drucker und Baumarkt-Kram eine Railgun

3D-Drucker, Basteln, Railgun Bildquelle: NSA_Listbot
In den Werkstätten von Hobbybastlern entstehen zuweilen Dinge, die weitaus mehr Schaden anrichten können, als die immer wieder durch die Schlagzeilen gereichten Pistolen aus 3D-Druckern. Das zeigte jetzt ein Heimwerker, der sich seine eigene Railgun gebaut hat.

Selbstgebastelte RailgunDer Bastler mit seinem Werk
Vor allem den Fans des Shooters Quake dürfte die Waffe ein Begriff sein, in der Projektile durch starke Strom-Impulse angetrieben werden. Da deren Beschleunigung hier im Gegensatz zu klassischen Schusswaffen nicht durch die Ausdehnung des Verbrennungsgases eingeschränkt ist, erreichen diese sehr hohe Mündungsgeschwindigkeiten. Entsprechend groß sind Reichweite und Durchschlagskraft.

Auf der Imgur-Plattform veröffentlichte nun ein Nutzer namens "NSA_Listbot" Bilder seiner Eigenkonstruktion, bei deren Bau verschiedene Komponenten aus einem 3D-Drucker sowie etwas handelsübliche Elektronik zum Einsatz kamen. Die benötigte elektrische Energie wird von sechs Kondensatoren zur Verfügung gestellt. Für einen Schuss können hier bis zu 3.000 Kilojoule bereitgestellt werden.

Selbstgebastelte RailgunSelbstgebastelte RailgunSelbstgebastelte RailgunSelbstgebastelte Railgun
Selbstgebastelte RailgunSelbstgebastelte RailgunSelbstgebastelte RailgunSelbstgebastelte Railgun

Damit bringt es das tragbare Geschütz immerhin fertig, Projektile auf eine Austrittsgeschwindigkeit von rund 900 Kilometern pro Stunde zu beschleunigen. Der Bastler testete dabei Schüsse mit verschiedenen Materialien von Graphit über Aluminium bis hin zu kupferbeschichtetem Wolfram. Es zeigte sich aber, dass Graphit seinen Zweck nicht erfüllt: Dieses kam gar nicht erst am Ziel an, sondern löste sich durch die hohe Krafteinwirkung wohl schon unterwegs in Staub auf.

Die Steuerung des Geschützes erfolgte über einen Arduino Uno R3. Dieser war dafür zuständig, die elektrische Ladung, die Temperatur und den Ladeprozess unter Kontrolle zu halten. Um die benötigte Kraft zu erreichen, war es notwendig die 12-Volt-Spannung des Akkus auf letztlich 1.550 Volt zu steigern, wobei so viel Wärme erzeugt wurde, dass die ganze Einheit mit einem Heatsink gekühlt werden musste. 3D-Drucker, Basteln, Railgun 3D-Drucker, Basteln, Railgun NSA_Listbot
Mehr zum Thema: 3D-Drucker
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren44
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 02:45 UhrOATS iPhone 6 Kombi NE
OATS iPhone 6 Kombi NE
Original Amazon-Preis
38,95
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
25,45
Ersparnis zu Amazon 0% oder 13,50

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden