Science Fiction auf Basis von Microsoft Research bald als E-Book

Microsoft, Gebäude, Headquarter Bildquelle: Microsoft
Der Software-Konzern Microsoft will die Nutzer mit einer etwas ungewöhnlichen Aktion dazu bringen, mit Vorfreude auf die kommenden technischen Entwicklungen zu blicken. Diese werden jetzt zum Hintergrund einer Sammlung von Science-Fiction-Geschichten.
"Future Visions: Original Science Fiction Stories Inspired by Microsoft" nennt sich das Projekt. Greifbar wird es in Form eines E-Books, das am 17. November veröffentlicht werden soll. Dieses soll dann bei einer ganzen Reihe von großen Anbietern heruntergeladen werden können, teilte das Unternehmen jetzt mit.

Geschrieben wurden die enthaltenen Geschichten von einer Reihe bekannterer Science-Fiction-Autoren: Mit dabei sind den Angaben zufolge Elizabeth Bear, Greg Bear, David Brin, Nancy Kress, Ann Leckie, Jack McDevitt, Seanan McGuire und Robert J. Sawyer. Zu den genauen Inhalten wurden bisher allerdings noch keine Angaben gemacht.


Nur soviel: Es soll sich um visionäre Storys handeln, die verschiedene Technologien zum Hintergrund haben, die aktuell entwickelt werden und entweder noch gar nicht oder nur in vergleichsweise frühen Ansätzen verfügbar sind. Das betrifft beispielsweise leistungsfähige Quantencomputer, Echtzeit-Übersetzungen, Maschinenlernen und vieles mehr.

Anleihen für ihre Werke nahmen die Autoren dabei jeweils an echten Forschungsprojekten. So besuchten beispielsweise alle persönlich die Labore von Microsoft Research, um sich anhand der dort zu sehenden Entwicklungen und anhand von Gesprächen mit den Forschern inspirieren zu lassen. Davon ausgehend haben die Schriftsteller dann die Entwicklung der Gesellschaft in eine nahe Zukunft weitergesponnen. Die Ergebnisse zeigen dann nicht nur den direkten Einsatz der jeweiligen Technologien, sondern setzen sich auch mit deren Auswirkungen auf die Menschheit auseinander.

Das E-Book soll ab dem 17. November in englischer Sprache zur Verfügung stehen. Ob die Sammlung etwas kosten soll und wenn wie viel ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt. Microsoft, Microsoft Research, Blink Microsoft, Microsoft Research, Blink Microsoft
Mehr zum Thema: Microsoft Research
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren1
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Tipp einsenden