Surface Book als Tablet: Drei Stunden Laufzeit im 'Clipboard'-Modus

Microsoft, Tablet, Surface, Microsoft Surface, Microsoft Corporation, Surface Book, Microsoft Surface Book Bildquelle: Microsoft
Das Surface Book von Microsoft ist zweifellos das Gerät der Woche, so mancher meint, dass es sogar die Hardware des Jahres ist. Die Begeisterung ist also groß. Grund dafür ist die Tatsache, dass es in so mancher Hinsicht neuartig ist und sich an neuen Lösungsansätzen versucht. Das hat allerdings auch Nachteile.
Das Surface Book ist ein Notebook. Und ein Tablet. Es ist also ein Hybrid-Gerät, was an sich nichts Neues ist, da sich seit Windows 8 die Hersteller an solchen 2-in-1-Lösungen versuchen. Die Besonderheit des Surface Book ist aber u. a. anderem dessen Leistung, Microsoft will hier Top-Performance bieten.

Microsoft Surface BookMicrosoft Surface BookMicrosoft Surface BookMicrosoft Surface Book
Microsoft Surface BookMicrosoft Surface BookMicrosoft Surface BookMicrosoft Surface Book

Gleichzeitig will man eine selbst für Notebook-Verhältnisse satte Akku-Laufzeit bieten, nämlich zwölf Stunden. Die sprichwörtliche eierlegende Wollmilchsau kann man hier aber natürlich nicht liefern: Denn wenn man das Display vom Keyboard trennt, dann verkürzt sich die Akkulaufzeit beträchtlich. Das liegt aber in der Natur der Sache.

Denn wie es in einem Hands-On-Video des bekannten Blogs TechCrunch heißt, sitzt ein "Viertel" des Akkus in der Bildschirm-Einheit, drei Viertel der Batterie sind in der Tastatur platziert. Damit ergibt sich rein rechnerisch und auch wie ein Microsoft-Vertreter im TechCrunch-Video erklärt eine Laufzeit von etwa drei Stunden bei abgetrenntem Keyboard (wie viel das in der Praxis ist, wird sich erst zeigen).


Zuerst Laptop, dann erst Tablet

Daraus kann man natürlich einen Aufreger stricken und "nur" drei Tablet-Stunden schreiben. Allerdings ist das Surface Book laut Microsoft primär kein Tablet, sondern in erster Linie der "ultimative Laptop" (wie man auf der US-Seite zum Gerät schreibt), den man eben auch als "tragbares Clipboard (Klemmbrett)" verwenden kann. Drittes "offizielles" Anwendungsszenario ist die Nutzung als "kreatives Zeichenbrett", hier ist die Tastatur nach hinten geklappt.

Was meint ihr? Ist diese verhältnismäßig kurze Laufzeit als Tablet ein Ausschlusskriterium oder ist diese Art der Nutzung nur ein "Nice to have", aber nicht der eigentliche Grund für einen Kauf?

Microsoft Surface Book bestellen
  • 13,5 Zoll PixelSense-Touchscreen-Display
  • Windows 10 Pro Betriebssystem
  • Intel Core i5 oder i7 der 6. Generation
  • Surface-Stift im Lieferumfang enthalten
128 GB SSD / Intel Core i5 /  8 GB RAM 1.649 €
256 GB SSD / Intel Core i5 /  8 GB RAM / zusätzliche Nvidia-GPU 2.069 €
256 GB SSD / Intel Core i7 /  8 GB RAM / zusätzliche Nvidia-GPU 2.319 €
512 GB SSD / Intel Core i7 / 16 GB RAM / zusätzliche Nvidia-GPU 2.919 €
Microsoft, Tablet, Surface, Microsoft Surface, Microsoft Corporation, Surface Book, Microsoft Surface Book Microsoft, Tablet, Surface, Microsoft Surface, Microsoft Corporation, Surface Book, Microsoft Surface Book Microsoft
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren68
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:40 Uhr Edision Argus VIP HDTV
Edision Argus VIP HDTV
Original Amazon-Preis
99,90
Im Preisvergleich ab
99,00
Blitzangebot-Preis
79,20
Ersparnis zu Amazon 21% oder 20,70

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden