FritzOS 6.36 Labor: Neue Funktionen & Optik für AVM-Topmodelle

Software, Avm, Fritzbox, Fritzos 6.36 Bildquelle: AVM
AVM hat in dieser Woche eine neue Labor-Firmware für seinen Topmodelle FritzBox 7390 und 7490 bereitgestellt. Das vorläufige Router-Betriebssystem, das sich an erfahrene und experimentierfreudige Nutzer richtet, bringt neben neuen Funktionen auch eine neue Optik mit sich.

AVM schraubt am User-Interface

Der bekannte Netzwerkspezialist AVM zeigt mit den Labor-Versionen, die in dieser Woche für zwei FritzBox-Topmodelle erschienen sind, wie sich die Router-Firmware in der nächsten Zeit wandeln soll. Nutzer des Fritzbox-Modells 7390 können zu der OS-Version 6.36-31452 greifen, die FritzBox 7490 wird unter der Nummer 6.36-31437 mit der vorläufigen Software versorgt. In Sachen Funktionsumfang unterscheiden sich die beiden Builds aber nicht voneinander.
FritzOS 6.36 LaborFritzOS 6.36: Auch auf Smartphone... FritzOS 6.36 Labor...und Tablet schick anzuschauen
Aufmerksame Nutzer werden gleich nach dem Start der neuen Firmware bemerken, dass AVM ordentlich Hand an das Userinterface gelegt hat. Wie auch heise in seinem Bericht zu dem Release schreibt, wurden die Menüs jetzt - ganz wie man das beispielsweise von Windows 10 gewohnt ist - eckiger gestaltet und wirken so insgesamt deutlich moderner als in Vorgängerversionen. Auch die jeweiligen Unterseiten zeigen sich in einem neuen Gewand ganz im Stil der aktuellen Tech-Design-Philosophien. Eine der wohl wichtigsten neuen Funktionen: Das frische FritzOS soll dank responsivem Design immer eine optimale Darstellung auf PC, Tablet und Smartphone gewährleisten.

Viele neue Funktionen

Neben den optischen Anpassungen liefert das neue FritzOS auch viele neue Funktionen, die in den Vorabversionen getestet werden können. So macht es AVM jetzt unter anderem möglich, dass der Internetzugang ganz automatisch über ein Smartphone oder einen Mobilfunk-Stick per USB-Tethering gewährleistet wird, sollte die DSL-Verbindung unterbrochen werden. Zu den weiteren neuen Internetfeatures zählt die Möglichkeit, Kindern per Ticket eine Verlängerung der von der Kindersicherung festgelegten Online-Zeit gewähren zu können.

Im Bereich WLAN bringt die neue Firmware die Möglichkeit mit sich, die Auslastung des aktuellen Funkkanals zu überwachen. Auch eine Einsicht der Beeinflussung durch Nachbarnetze ist jetzt direkt möglich. Für eine bessere Bandausnutzung verwendet die automatische WLAN-Kanalwahl jetzt die oberen Kanäle im 5 GHz Band. Im 2.4 GHz Band wurde der Standard auf "802.11n+g" gesetzt.

Zu den weiteren Neuerungen, die das FritzOS 6.36 mit sich bringt zählen neuen Funktionen im Bereich IP-Türsprechanlagen und Telefonie, DECT, Smart-Home-Anwendungen sowie für die Fritzfon-Modelle C4 und MT-F. Wie üblich stellt AVM für die aktuellen Labor-Versionen keinen Support bereit. Die stabile Version von FritzOS 6.36 wurde aber für "diesen Herbst" angekündigt. Software, Avm, Fritzbox, Fritzos 6.36 Software, Avm, Fritzbox, Fritzos 6.36 AVM
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren48
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:30 Uhr LG 55 Zoll OLED Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart-TV)
LG 55 Zoll OLED Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart-TV)
Original Amazon-Preis
2.339
Im Preisvergleich ab
2.222
Blitzangebot-Preis
2.099
Ersparnis zu Amazon 10% oder 240

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden