Nach Smartphone-Erfolg will Xiaomi den Notebook-Markt revolutionieren

Google, Chromebook, Pixel, Chromebook Pixel Bildquelle: Google
Das chinesische Startup-Unternehmen Xiaomi will offenbar Chromebooks und günstigen Windows-Laptops mit einem eigenen Cloud-Notebook Konkurrenz machen. Zusammen mit einem taiwanischen Vertragsfertiger bereitet man derzeit die Produktion des neuen Geräts vor, das vermutlich vom neu gegründeten eigenen Mobilfunkanbieter Mi Mobile und dem bisher bereits bei Smartphones äußerst erfolgreichen Vertriebsmodell profitieren soll.
Wie der taiwanische Branchendienst DigiTimes berichtet, ließ der Chef des dort ansässigen Vertragsfertigers Inventec jüngst verlauten, dass man zusammen mit Xiaomi an einem Notebook arbeitet. Dieses soll ein neues Mobile-Internet-Konzept nutzen, wird aber wohl erst in der zweiten Hälfte des Jahres 2016 fertig entwickelt sein, erklärte Inventec-Chef Richard Lee.

Siehe auch: Xiaomi arbeitet an Laptop der "MacBook Air- und Thinkpad"-Klasse

Lee zufolge wird sich das Xiaomi-Notebook in Sachen Design und Konzept vollständig von einem traditionellen Notebook unterscheiden. Er machte jedoch keine konkreten Angaben zu irgendwelchen Details des Vorhabens. Erst vor wenigen Tagen hatte Xiaomi nicht nur ein weiteres günstiges Smartphone mit leistungsfähiger Ausstattung vorgestellt, sondern auch den Einstieg in den Mobilfunkmarkt bekanntgegeben. So soll bald der Mobile Virtual Network Operator (MVNO) Mi Mobile in China an den Start gehen, um dort unter einer Xiaomi-eigenen Marke mit den großen Netzbetreibern zu konkurrieren.

Im Grunde folgt Xiaomi damit dem Konzept von Googles Chromebooks, bei dem der weltgrößte Suchmaschinenanbieter seit einiger Zeit auf besonders günstige Notebooks setzt, die vor allem im Bildungssektor zusammen mit dem hauseigenen Betriebssystem Chrome OS den Windows-basierten Geräten das Leben schwer machen und bereits millionenfach verkauft wurden. Teilweise sind diese Geräte auch mit integriertem Mobilfunkmodem zu haben, wobei die Kunden kostenlos ein begrenztes monatliches Datenvolumen dazu erhalten.

Die ersten vagen Angaben zu Xiaomis Notebook-Projekt lassen gewisse Ähnlichkeiten zu Googles Chromebooks vermuten. Auch im Windows-Markt gibt es ähnliche Ansätze, denn der weltgrößte PC-Hersteller Hewlett-Packard bietet einige seiner günstigen Notebooks ebenfalls zusammen mit einem eingebauten Modem und einem begrenzten monatlichen Datenkontingent an.

Es gab schon früher Gerüchte, wonach Xiaomi auch mit seinem langjährigen Fertigungspartner Foxconn an dem neuen Produkt arbeitet, doch Lee sagte, er kenne keinen derartigen Plan. Google, Chromebook, Pixel, Chromebook Pixel Google, Chromebook, Pixel, Chromebook Pixel Google
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren10
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden