Xbox 360: Microsoft stellt seine Programme für Indie-Entwickler ein

Xbox 360, Xbox Live, XBL10, Xbox 360 Special Edition Bildquelle: Microsoft
Erst wurden die Teilnehmer über einige Zeit im Unklaren gelassen, doch nun gibt es konkrete Aussagen, wie Microsoft mit dem Programm Xbox Live Indie Games (XBLIG) und dem XNA Creator's Club umgehen wird. Beide Projekte werden ab sofort schrittweise eingestellt, teilte man den Mitgliedern mit.
Microsoft hatte diese ursprünglich eingeführt, um den Entwicklern von Indie-Games auf der Spielekonsole Xbox 360 eine Plattform zu bieten, über die sie ihre Software leichter an die Nutzer bringen können. Auf der neuen Xbox One wurde mit ID@Xbox eine vergleichbare Plattform geschaffen, die aber kein eigenständiges Projekt mehr darstellt, sondern im Grunde mit dem Windows Developer Program verknüpft ist.

Entwickler, die bisher über XBLIG Spiele vertrieben haben, können nun direkt in dieses wechseln. Microsoft richtet ihnen dafür einen dauerhaften und kostenlosen Account ein. Wer sich dort als Firma registriert muss zwar etwas zahlen, die Gebühren bleiben aber bei einem Wert, der schon beim XNA Creator's Club aufgerufen wurde.


Für die Entwickler kann dies durchaus von Vorteil sein - denn wer tatsächlich Games über XBLIG verkaufen wollte, benötigte bisher die XNA Creator's Club-Mitgliedschaft, die mit 99 Dollar im Jahr zu Buche schlug. Man musste also schon einige Spiele verkaufen, um zumindest diesen Betrag wieder hereinzuholen.

Wie Microsoft nun mitteilte, werden ab sofort keine neuen Spiele mehr entgegengenommen, die über den XBLIG-Bereich verkauft werden sollen. Außerdem kann man sich nicht mehr für eine Mitgliedschaft registrieren. Bis zum September des kommenden Jahres laufen alle bestehenden Mitgliedschaften außerdem aus - beziehungsweise werden eben in das Windows Developer Program überführt.

Im September 2017 soll dann auch der Verkauf von Spielen über den XBLIG-Bereich auf der Xbox 360 beendet werden. In einem letzten Schritt werden alle bis dahin noch aufgelaufenen Einnahmen des Segments an die Entwickler ausgezahlt. Zumindest die Nutzer der Konsole werden sich aber keine Sorgen machen müssen: Sie können diese auch nach diesem Termin weiter nutzen und bei Bedarf früher gekaufte Spiele erneut herunterladen. Microsoft-Entwickler sollen die Spiele-Programmierer in den kommenden zwei Jahren außerdem dabei unterstützen, ihre Software so umzurüsten, dass sie auch abseits von XBLIG angeboten werden kann. Xbox 360, Xbox Live, XBL10, Xbox 360 Special Edition Xbox 360, Xbox Live, XBL10, Xbox 360 Special Edition Microsoft
Mehr zum Thema: Xbox 360
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren0


Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Beliebteste Xbox 360 im Preisvergleich

Tipp einsenden