Popcorn Time: Der ursprüngliche Designer enthüllt seine Identität

Streaming, Filesharing, Popcorn Time Bildquelle: Popcorn Time (Facebook)
BitTorrent ist als Filesharing-Protokoll zuletzt etwas bis sehr außer Mode gekommen, die Plattform Popcorn Time konnte an die Popularität früherer Tage wieder anschließen. Denn auch hier dient das P2P-Protokoll als Basis. Der ursprüngliche Designer der Seite hat nun seinen Identität gelüftet und auch zahlreiche Hintergründe zu Popcorn Time verraten.
Federico Abad hat sich gegenüber der norwegischen Seite DN.no als treibende Kraft hinter Popcorn Time geoutet (via TorrentFreak) und in einem Interview die Beweggründe für die Schaffung dieses illegalen Film- und TV-Angebots verraten. Abad, ein 29-jähriger Argentinier, meinte, dass das auch mit den langsamen Internet-Leitungen in seinem Land zusammenhängt: "Wenn man beschließt, dass man mit einem Mädchen einen Film gucken will, dann muss man sich auf den Titel am Tag zuvor einigen und gleich mit dem Download beginnen", sagte Abad. "Ich wollte eine bessere Lösung finden."

Die Rede ist hier von Piraterie-Inhalten, er wollte zudem den Zugang dazu so einfach wie nur möglich gestalten, das sei auch der Aspekt gewesen, der ihn als Software-Designer interessiere, so Abad. Bei der Lösung, die er mit Freunden auf die Beine gestellt hat, gelang ihm das auch, so gut, dass Popcorn Time rasant an Popularität gewann.

Zu schnell, wie der Argentinier erzählt: Denn den Entwicklern der ersten Stunde wurde die Angelegenheit zu schnell zu heiß. Ersatz fand er aber rasch und konnte ein weltweites Team von etwa 100 Leuten dafür gewinnen.

Alle kriminellen Angebote ausgeschlagen

Um Geld sei es ihm dabei nie gegangen, beteuert Abad. Er sagt, dass er zahlreiche Angebote von kriminellen Quellen erhalten habe, dabei ging es meist um Installation von Spy- oder Malware, auch Nutzernamen und Passwörter waren begehrt. Wäre er darauf eingegangen, hätte er Millionen verdienen können, meint der junge Argentinier.

Doch bereits Anfang 2014 kamen dem Ur-Team die Spürhunde der Filmstudios auf die Schliche und schüchterten sie per Anwälten ein. Also ließ man Popcorn Time fallen und übergab das Projekt der Community, indem man es zu Open Source machte.

Siehe auch: Filmbranche rückt der Streaming-App Popcorn Time auf den Pelz Streaming, Filesharing, Popcorn Time Streaming, Filesharing, Popcorn Time Popcorn Time (Facebook)
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren2
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Tipp einsenden