Das war's dann: Hewlett-Packards letzter Akt vor der Zerschlagung

Logo, Hp, Hewlett-Packard Bildquelle: Hewlett Packard
Zum letzten Mal hat der Computer-Konzern Hewlett-Packard nun als einheitliches Unternehmen Bilanzen vorgelegt. Die Firma, die zu den Gründern des Silicon Valley gehört und lange Zeit der größte PC-Hersteller der Welt war, wird am 1. November dann in zwei Organisationen aufgespalten.
Und die nun veröffentlichten Zahlen zeigen auch recht eindrucksvoll den Grund für diesen Schritt. Auf der einen Seite wird ab November Hewlett Packard Enterprise stehen - ein sehr profitabler und gesunder IT-Dienstleister für Firmen. Auf der anderen Seite findet sich dann HP Inc. - sozusagen die ungeliebte kleine Schwester. In ihr werden die PC- und die Drucker-Sparte angesiedelt sein.

HP Pro Tablet 608 G1HP Pro Tablet 608 G1HP Pro Tablet 608 G1HP Pro Tablet 608 G1

Die beiden letztgenannten Abteilungen sind schon seit einiger Zeit von gravierenden wirtschaftlichen Problemen geplagt. Im letzten Quartal, dessen Bücher nun geöffnet wurden, ging der Umsatz mit Druckern und Zubehör im Jahresvergleich um weitere 9 Prozent zurück. Noch schlechter sieht es in der PC-Sparte aus, in der es um 13 Prozent nach unten ging. Die Ursache hierfür lag darin, dass Hewlett-Packard gegenüber dem Vorjahr satte 20 Prozent weniger Desktop-Systeme verkaufen konnte und auch der Notebook-Absatz um 3 Prozent runterging.

Betrachtet man nun die Geschäftszahlen des gesamten Konzerns, kann man sagen, dass das Unternehmen ziemlich genau in der Mitte durchgeschnitten wird. Die Umsätze der beiden Teile liegen derzeit etwa auf gleichem Niveau. Dass aber die Ausgangspositionen beider neuer Unternehmen trotzdem grundverschieden sind, weiß wohl niemand besser als die derzeitige Konzernchefin Meg Whitman. Während sie die Zukunftsaussichten von Hewlett Packard Enterprise bei der Bilanzpräsentation in höchsten Tönen anpries, fielen, als das Thema zu HP Inc. umschwenkte, lediglich bekannte Phrasen wie "ein herausfordernder Markt" und "ein schwieriges Geschäftsumfeld".


Entsprechend hat sich Whitman natürlich auch mit Posten in den neuen Firmen ausgestattet und ihre persönliche Zukunft abgesichert: Nach der Aufspaltung wird sie Hewlett-Packard Enterprise als Chefin leiten, während sie bei HP Inc. lediglich einen Sitz im Aufsichtsrat übernimmt, der nichts mit dem Tagesgeschäft zu tun hat. Logo, Hp, Hewlett-Packard Logo, Hp, Hewlett-Packard Hewlett Packard
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren29
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
49,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden