Startup bringt bald ein "nicht hackbares" Windows auf den Markt

Sicherheit, Sicherheitslücken, schloss, Abus, Kette Bildquelle: John Dierckx / Flickr
Obwohl sich in den letzten Jahren viel getan hat, gilt Microsofts Betriebssystem in Sachen Sicherheit nicht gerade als der Weisheit letzter Schluss. Ein israelisches Startup ist nun aber angetreten, um mit einem angeblich unhackbaren Windows aufzuwarten.

Infografik: Ein Blick auf 30 Jahre Windows-GeschichteZum Windows-10-Launch: Ein Blick auf 30 Jahre Windows-Geschichte
Morphisec heißt das Unternehmen und dessen Gründer Dudu Mimran bezeichnete die modifizierte Fassung des Betriebssystems gegenüber dem Magazin Business Insider als das Windows, "das Microsoft herstellen sollte". Bei Mimran handelt es sich dabei keineswegs um jemanden, der damit nur Aufmerksamkeit auf seine Firma lenken will, sondern um einen Informatiker mit entsprechender Erfahrung. Er ist parallel auch Chief Security Officer beim Cyber Security Research Center der Ben-Gurion University und Technikchef der Deutsche Telekom Innovation Laboratories in Israel.

Die Entwicklung des gehärteten Windows begann so auch an seiner Universität. Diese hatte von der israelischen Regierung den Auftrag erhalten, ein Betriebssystem bereitzustellen, das bedenkenlos im militärischen Bereich eingesetzt werden kann und entsprechend sicher vor Angriffen von Außen ist. Schnell zeigte sich aber, dass es auch in der Wirtschaft Bedarf an einem solchen Produkt gibt und das Ganze wurde in eine Firma ausgegliedert.

Einen besonderen Stellenwert hat dabei der Schutz vor Zero-Day-Exploits, also der Ausnutzung von neuen Sicherheitslücken, die noch nicht durch einen Patch geschlossen werden können. Hier ist es nötig, vorbeugende Verteidigungsmaßnahmen zu ergreifen. Bei Morphisec hat man daher den gesamten Arbeitsspeicher randomisiert, so dass es Angreifern nicht möglich ist, über Schwachstellen Code ins System einzuschleusen und auszuführen.

Die gehärtete Windows-Fassung befindet sich derzeit in Beta-Tests und bringt es hier auf gute Ergebnisse. Bisher gab es bei einer ganzen Reihe von Penetrations-Versuchen noch keinen erfolgreichen Angriff. Auch tauchen nicht reihenweise Falschpositive auf, bei denen normale Vorgänge als vermeintliche Attacken eingestuft werden. Gerade konnte sich Morphisec weitere 1,5 Millionen Dollar Kapital von verschiedenen Geldgebern sichern und mit diesem Betrag soll nun die Markteinführung des Systems vorbereitet werden. Sicherheit, Sicherheitslücken, schloss, Abus, Kette Sicherheit, Sicherheitslücken, schloss, Abus, Kette John Dierckx / Flickr
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren136
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden