Toshiba-Chef Tanaka tritt nach Skandal um Bilanzbetrug ab

Toshiba, Hisao Tanaka, Toshiba CEO Bildquelle: Toshiba
Der Chef des japanischen Riesenkonzerns Toshiba hat heute seinen Rücktritt erklärt, nachdem bei einer internen Untersuchung herauskam, dass er durchaus von den geschönten Berichten zur Finanzlage des Unternehmens wusste.
Toshiba-CEO und -Präsident Hisao Tanaka erklärte heute, dass er vorrübergehend durch den Vorstandsvorsitzenden Masashi Muromachi abgelöst wird. Gleichzeitig werde geprüft, wie man mehr als die Hälfte der Sitze im Vorstand durch externe Manager besetzen kann. Insgesamt sehe er den Bilanzskandal als schlimmsten Vorfall in der 140-jährigen Geschichte von Toshiba, So Tanaka.

Die Probleme des Unternehmens seien nicht "über Nacht" zu bewältigen, warnte der bisherige Toshiba-Chef gleichzeitig. Vor kurzem war bekanntgeworden, dass Toshiba über Jahre hinweg deutlich höhere Gewinne ausgewiesen hatte, als das Unternehmen tatsächlich einfuhr. Insgesamt sollen mehr als 150 Milliarden Yen, gut eine Milliarde Dollar, falsch ausgewiesen worden sein.

In den letzten Tagen hatte eine unabhängige Kommission aus Buchhaltern und Anwälten die Bilanzen von Toshiba geprüft und war so dem Betrug auf die Schliche gekommen. Tanaka selbst kann nach eigenen Angaben nicht nachvollziehen, dass er Anweisungen zur Beschönigung der Bilanzen gegeben haben soll - die Realität sei jedoch, dass dies der Fall gewesen sei, gestand der Ex-Toshiba-Chef.

Die Gründe für den Skandal sind wohl unter anderem kultureller Natur. So hatte das Management von Toshiba anscheinend über Jahre hinweg versucht, einen Gesichtsverlust für das Unternehmen durch eventuelle Verluste oder das Nichterreichen hoch gesteckter Ziele zu verhindern. So sei es üblich gewesen, Druck auf Mitarbeiter auszuüben, um sicher zu erreichende Vorgaben zu schaffen, was diese zur Verfälschung der Bilanzen verleitete.

Unter anderem wurden Verluste nicht gemeldet beziehungsweise erst mit einiger Verspätung in die Finanzberichte eingeflochten, weil man stets bemüht war, die Wünsche der jeweiligen Vorgesetzten zu erfüllen. Toshibas Aktien reagierten auf den Rücktritt des bisherigen Unternehmenschefs Tanaka zunächst positiv und legten um gut sechs Prozent zu. Seit Bekanntwerden der ersten Unregelmäßigkeiten in der Buchhaltung im April verlor der Kurs allerdings noch immer rund 23 Prozent an Wert. Logo, Laptop, Toshiba Logo, Laptop, Toshiba Toshiba
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren0


Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Original Amazon-Preis
87,99
Im Preisvergleich ab
87,99
Blitzangebot-Preis
76,00
Ersparnis zu Amazon 14% oder 11,99

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden