Cloud-Security: Microsoft kauft Sicherheitsdienstleister Adallom

Microsoft, Office, übernahme, Adallom Bildquelle: Adallom
Microsoft ist weiter auf Einkaufstour: Jetzt kommt ein weiteres Sicherheitsunternehmen hinzu, das 2012 in Israel gegründete Startup Adallom. Laut Medienberichten werden die Redmonder das auf Cloud-Security im Businessbereich ausgerichtete Unternehmen für 320 Millionen US-Dollar übernehmen.
Wie die Nachrichtenagentur Reuters mit Verweis auf die israelischen Finanzzeitung Calcalist berichtet, hat Microsoft dem Sicherheits-Dienstleister ein attraktives Angebot unterbreitet. Weder Microsoft noch Adallom haben den Medienbericht bislang kommentiert. AdallomAdallom sichert Softwareanwendungen für Unternehmen ab, auch ein Angebot für Office 365 ist dabei. Adallom ist spezialisiert auf die Sicherheit von Smartphones, Tablets und Notebooks in Unternehmen und hat dafür einen speziell abgesicherten "Cloud-Container" entwickelt. Mitarbeiter können mit der Adallom wie gewohnt online und in der Cloud Daten bearbeiten, hoch- und herunterladen und Online-Dienste Dritter in Anspruch nehmen. Adallom überwacht dabei den gesamten Datenaustausch und meldet jede Auffälligkeit. Dabei greifen die Sicherheitsmechanismen gleich in zwei Richtungen: es werden nicht nur ungewöhnliche Aktivitäten von außen, sondern auch von dem angemeldeten Benutzer selbst im Intranet kontrolliert. Weicht das Arbeitsmuster eines Mitarbeiters ab, also werden beispielsweise plötzlich Daten in ungewöhnlichen Mengen versendet, beobachtet das Sicherheitsprogramm genauer. Werden dazu sensible Daten übertragen, wie beispielsweise Passwörter, schlägt das System immer Alarm.

Mehr Sicherheit für Office-Kunden?

Adallom bietet dazu auch spezielle Sicherheitslösungen für Microsoft Office 365 und für das Konkurrenzsystem der Google Apps an. Internationale Aufmerksam erhielt das Startup übrigens schon einmal durch eine Verbindung zu Microsoft. Vor rund eineinhalb Jahren hatte das Unternehmen eine Sicherheitslücke in Office 365 entdeckt, über die es Angreifern möglich wurde, Authentifizierungstoken für einzelne 365-Instanzen in Unternehmen zu übernehmen. Microsoft hatte die Lücke schließlich nach mehreren Monaten Arbeit geschlossen. Jetzt könnten nach dem Aufkauf die Absicherungsmechanismen von Adallom schon bald jedem Office-365-Kunden zugänglich gemacht werden.

Details zum Übernahme-Angebot

Wie unter anderem das Magazin Globes berichtet, soll Microsoft ein Übernahmeangebot in Höhe von 320 Millionen US-Dollar gemacht haben.

Adallom betreibt neben dem eigentlichen Firmensitz mit seinem Entwicklungsbüro in Tel Aviv bereits eine US-Niederlassung in Palo Alto. Ob das so nach der Übernahme bleiben wird, ist noch nicht bekannt.

Zu den Kunden von Adallom gehören weltweit agierende Unternehmen wie Pixar, Netflix, LinkedIn, Orange, SAP und Hewlett-Packard. Letztere hatten in der jüngsten Finanzierungsrunde des Startups zudem einen zweistelligen Millionen-Betrag in das Startup investiert.

Siehe auch: Für Office 365: Microsoft kauft Textanalysefirma Equivio Microsoft, Office, übernahme, Adallom Microsoft, Office, übernahme, Adallom Adallom
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren0


Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden