Windows 10: N-Edition kehrt zurück - ohne Windows Media Player

Windows 10, Windows 10 Insider Preview, Insider Preview, Windows 10 Preview, Windows Insider Preview, Windows 10 Build 10122, Windows 10 Insider Preview Build 10122
Microsoft lässt auch mit Windows 10 wieder die N-Edition auferstehen. Das neue Betriebssystem wird also wie seine Vorgänger ebenfalls wieder in einer mit den Wettbewerbsauflagen der Europäischen Union konformen Version ohne bestimmte Funktionen zur Medienwiedergabe auf den Markt kommen.
Bei einigen europäischen Online-Händlern wird sowohl Windows 10 Home N ebenso gelistet wie Windows 10 Professional N, wobei noch keine genauen Angaben über die Eigenschaften dieser Versionen vorliegen. Sie werden wie die normalen Versionen von Windows 10 ebenfalls auch auf USB-Sticks vertrieben, wobei auch hier wieder sowohl die 32- als auch die 64-Bit-Version enthalten sind.

Windows 10 Build 10158Windows 10 Build 10158Windows 10 Build 10158Windows 10 Build 10158
Windows 10 Build 10158Windows 10 Build 10158Windows 10 Build 10158Windows 10 Build 10158

Auch die Preise sind noch nicht bekannt, wobei davon auszugehen ist, dass sie ebenfalls bei 119 Euro für die Home-Ausgabe und 199 Euro für die Professional-Version liegen werden, wie es auch bei der normalen Ausgabe von Windows 10 der Fall ist.

Die N-Editionen von Windows wurden einst im Rahmen einer Übereinkunft von Microsoft mit der EU eingeführt, nachdem der Softwarekonzern eine Strafe von hunderten Millionen Euro zahlen musste, weil die Wettbewerbshüter die Vorwürfe wegen unfairer Vorteile durch die Integration des Windows Media Player in Windows als erwiesen betrachteten.

Die N-Variante von Windows 10 wird deshalb wahrscheinlich ohne den bei der normalen Ausgabe noch immer enthaltenen Windows Media Player 12 daherkommen. Auch einige andere Funktionen zur Medienwiedergabe werden hier nicht vorhanden sein. Abgesehen davon gibt es keine technischen Unterschiede zwischen der Standard- und der N-Variante von Windows 10.

Mit Windows 10 schwinden zunehmend auch die Grundlagen für die bei früheren Windows-Versionen unter anderem wegen des Internet Explorer und des Media Player durchgesetzten Wettbewerbsverfahren. Weil Microsoft sein Betriebssystem zunehmend modular gestaltet hat, werden die meisten Apps ohnehin über den Windows Store gewartet und installiert. Windows 10, Windows 10 Insider Preview, Insider Preview, Windows 10 Preview, Windows Insider Preview, Windows 10 Build 10122, Windows 10 Insider Preview Build 10122 Windows 10, Windows 10 Insider Preview, Insider Preview, Windows 10 Preview, Windows Insider Preview, Windows 10 Build 10122, Windows 10 Insider Preview Build 10122
Mehr zum Thema: Windows 10
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren68
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden