iPhone-Hersteller Foxconn ersetzt 30% der Mitarbeiter mit Robotern

Foxconn, Tim Cook, Apple Foxconn Bildquelle: Apple
Wirtschaft & Firmen Apples wichtigster Zulieferer und Vertragsfertiger Foxconn will innerhalb von nur fünf Jahren fast ein Drittel seiner Mitarbeiter durch Roboter ersetzen. Der iPhone-Hersteller will damit die Effizienz seiner Produktionsstraßen deutlich steigern.
Wie die taiwanische Nachrichtenagentur CNA auf ihrer Website FocusTaiwan berichtet, kündigte Foxconn-Chef Terry Gou während eines Treffens mit Aktionären an, dass in fünf Jahren rund 30 Prozent der Mitarbeiter durch Roboter abgelöst werden sollen. Die Maschinen sollen vor allem monotone immer wiederkehrende Aufgaben übernehmen.

Mit der fortschreitenden Entwicklung der Roboter-Technologie werden die Fähigkeiten der schon jetzt teilweise in der Produktion bei Foxconn eingesetzten Maschinen zunehmend in die Lage versetzt, auch etwas komplexere Aufgaben zu übernehmen. Bisher lässt der Konzern einen Großteil der Arbeiten noch von Menschen erledigen, weil die Aufgaben oft noch zu anspruchsvoll sind.

Foxconn beschäftigt in seinen Werken in China, Taiwan und anderen asiatischen Ländern insgesamt weit über eine Million Menschen. Das Unternehmen geriet immer wieder in die Schlagzeilen, weil sich Mitarbeiter das Leben nahmen. Auch die Arbeitsbedingungen bei dem Konzern werden immer wieder kritisiert.

Die Umstellung auf Roboter in der Produktion bedeutet natürlich auch im Fall von Foxconn den Verlust von Arbeitsplätzen. Firmenchef Gou stellte jedoch auch in Aussicht, dass man einen Teil der betroffenen Mitarbeiter aus der Fertigung in andere Unternehmensbereiche versetzen will, um von ihnen anspruchsvollere Aufgaben erledigen zu lassen.

So will Foxconn unter anderem in Software-Entwicklung und E-Commerce investieren. Außerdem ist vorgesehen, die Mitarbeiter künftig auch zur Entwicklung von Eingabeschnittstellen für Computer einzusetzen, um so in den Bereichen Roboter-Management und Künstliche Intelligenz Fortschritte zu erzielen. Letztlich geht es bei der Umstellung auf Roboter in der Produktion natürlich auch bei Foxconn darum, die Kosten auf lange Sicht zu senken.
Mehr zum Thema: Foxconn
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren35
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:40 Uhr Seagate Backup Plus HUB, 6TB , externe Desktop Festplatte mit integriertem USB HUB, USB 3.0, PC & MAC (STEL6000200)
Seagate Backup Plus HUB, 6TB , externe Desktop Festplatte mit integriertem USB HUB, USB 3.0, PC & MAC (STEL6000200)
Original Amazon-Preis
225,00
Im Preisvergleich ab
215,00
Blitzangebot-Preis
188,90
Ersparnis zu Amazon 16% oder 36,10

Foxconns Aktienkurs in Euro

Foxconn Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden