Samsung legt einfach das Windows-Update auf seinen Notebooks lahm

Windows 8.1, Kunstleder, Samsung Ativ Book 9 Style, Ativ Book, Samsung Notebook Bildquelle: Moveplayer
Aktuelle Notebooks des südkoreanischen Herstellers Samsung setzen den Nutzer einem massiven Sicherheits-Risiko aus, indem der automatische Update-Prozess des Betriebssystems ohne weitere Informationen und Rückfragen deaktiviert wird. Einfach wieder anschalten lässt sich der Mechanismus nicht ohne weiteres.
Seit vielen Jahren versucht die Industrie, die Anwender dazu zu bewegen, Patches schnellstmöglich nach deren Veröffentlichung zu installieren. Inzwischen sind automatische Updates in vielen Bereichen der Standard, so dass vor allem Nutzer ohne umfangreichere Kenntnisse stets auf dem neuesten Stand gehalten werden und nicht mehr Millionen von PCs mit weit offenen Sicherheitslücken am Internet hängen.

Nun sorgt allerdings die Samsung-eigene Update-Software, dass die automatische Aktualisierung der mit den Rechnern ausgelieferten Windows-Versionen abgeschaltet wird. Käufer eines solchen Systems müssen also damit rechnen, dass Patches erst einmal nicht auf ihren Rechnern landen und sie somit deutlich anfälliger für Malware-Attacken sind. Entdeckt und analysiert hat das Problem Patrick Barker, der zum elitären Kreis der Microsoft MVPs gehört.

Samsung: Disable Windows-UpdateSamsung: Disable Windows-UpdateSamsung: Disable Windows-Update

Wie er in seinem Blog ausführt, stieß er auf die Sache, als er einem anderen Nutzer bei Problemen mit seinem Samsung-Notebook half. Immerhin legten die verantwortlichen Samsung-Entwickler keinen großen Wert darauf, ihr Handeln zu verschleiern. Die Applikation, die den Update-Mechanismus ausschaltet, heißt schlicht "Disable_Windowsupdate.exe". Das Tool startet auf Samsung-Rechnern mit vorinstalliertem Windows-Betriebssystem automatisch und setzt den Nutzer nicht in Kenntnis darüber, dass es die automatischen Updates von Microsoft unterbindet.

Es hilft nun nichts, das automatische Windows-Update in den Einstellungen von Hand wieder zu aktivieren. Nach dem nächsten Neustart sorgt das Samsung-Tool dafür, dass alle entsprechenden Änderungen wieder rückgängig gemacht werden. Um wieder zeitnah mit Patches versorgt zu werden, muss die Samsung-Software komplett deinstalliert und somit unschädlich gemacht werden.

Barker nahm in der Sache auch mit Samsung selbst Kontakt auf. In einem Chat mit dem technischen Support wurde die Funktionsweise letztlich bestätigt. Begründet wurde das Vorgehen damit, dass über das Windows-Update Treiber ausgeliefert werden könnten, nach deren Installation die USB-Ports in den Samsung-Notebooks nicht mehr funktionieren.

Statt hier also zusammen mit Microsoft eine Lösung zu erarbeiten, verbreitet das Unternehmen Software, die man schon fast als Malware einstufen kann, und setzt zahlreiche seiner Kunden einem erheblichen Sicherheits-Risiko aus. Damit gesellst sich Samsung zu anderen Herstellern, die zuletzt unangenehm auffielen - darunter Lenovo mit seinem SuperFish-Skandal.

Auch ohne automatische Update können Windows-Rechner immer auf dem neuesten Stand gehalten werden - am leichtesten geht dies mit den Update-Packs von WinFuture. Diese enthalten stets alle Aktualisierungen, die das System benötigt.

WinFuture Update Packs
Windows immer auf dem neuesten Stand
Windows 8.1, Kunstleder, Samsung Ativ Book 9 Style, Ativ Book, Samsung Notebook Windows 8.1, Kunstleder, Samsung Ativ Book 9 Style, Ativ Book, Samsung Notebook Moveplayer
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren93
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:00 Uhr Projektions-Wecker Smartphone-Projektor Gadget
Projektions-Wecker Smartphone-Projektor Gadget
Original Amazon-Preis
24,95
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
15,95
Ersparnis zu Amazon 36% oder 9

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden