New Yorker Konzept: Google will Städte weltweit mit WLAN ausrüsten

Wlan, New York, LinkNYC Bildquelle: New York City
Der Suchmaschinenkonzern Google versucht sich auf verschiedenen Ebenen auch als Internet-Provider. Das kann gut funktionieren, wie bei den Glasfaser-Anschlüssen in verschiedenen Städten der USA, oder aber auch scheitern, wie die WLAN-Aktivitäten. Bei letzteren will der Konzern nun aber einen neuen Anlauf auf Grundlage eines deutlich verbesserten Ansatzes verfolgen.
Einst war Google ein Vorreiter, als es darum ging, die ersten Städte mit weitgehend flächendeckenden drahtlosen Netzwerkzugängen auszustatten. Die dadurch entstandene Euphorie schlug aber schnell in Ernüchterung um. Im kalifornischen Mountain View, wo der Konzernsitz zu finden ist, startete 2006 die erste frei nutzbare WLAN-Infrastruktur von Google. Inzwischen hat sich die Stadt aber nach einem neuen Anbieter umgesehen, nachdem die Qualität nicht mehr mit den gestiegenen Erwartungen mithalten konnte.

LinkNYC in verschiedenen StadtteilenLinkNYC in verschiedenen StadtteilenLinkNYC in verschiedenen StadtteilenLinkNYC in verschiedenen Stadtteilen
LinkNYC in verschiedenen StadtteilenLinkNYC in verschiedenen StadtteilenLinkNYC in verschiedenen StadtteilenLinkNYC in verschiedenen Stadtteilen

Als Reaktion darauf hat man sich bei Google daraufhin wohl hingesetzt und analysiert, wo die Probleme herkamen. Nun will man mit einer neuen Lösung durchstarten - und das wohl nicht mehr nur wie bisher, in einzelnen Städten, die für den Konzern eine besondere Bedeutung haben. Es deutet einiges darauf hin, dass man bei dem Unternehmen gleich in großem Maßstab plant und eine ganze Reihe von Städten rund um die Welt vernetzen will, berichtet das US-Magazin Wired.

Beim grundlegenden Konzept orientiert man sich dabei an dem Konzept LinkNYC. In New York City arbeitet man intensiv an einem öffentlichen Netz, bei dem die bisherigen Telefonzellen durch multifunktionale Kommunikations-Terminals ersetzt werden. Neben einem Telefon gibt es hier einen Touchscreen, der Infos zu verschiedenen Themen präsentiert, sowie natürlich einen WLAN-HotSpot.

Zum Thema: Neue Telefonzellen in New York: Gbit-WLAN, Gratis-Telefonie & mehr

Die Firma, die hinter der Umsetzung von LinkNYC steht, wurde nach dem Bekanntwerden des Projektes zügig in das Google-Imperium eingegliedert. Die Übernahme erfolgte durch ein eigens gegründetes Startup namens Sidewalk Labs, das von Google-Mitbegründer Larry Page persönlich hochgezogen wurde. Dieses soll nun dafür sorgen, dass die Idee hinter LinkNYC so aufbereitet wird, dass sie jeweils zügig in beliebigen Städten rund um die Welt umgesetzt werden kann.

Der Zugang zum Internet soll an den HotSpots natürlich kostenlos sein. Bereits bei LinkNYC arbeitet man nach dem Konzept, an den Säulen direkt interaktive Werbeplätze für Firmen aus der unmittelbaren Umgebung zu vermarkten. Googles Werbe-Vermarkter, die ohnehin schon weltweit mit tausenden lokalen Unternehmen zusammenarbeiten, könnten hier durchaus schnell einen neuen Vertriebsweg für Reklame und damit eine Finanzierung für die neuen Zugangspunkte realisieren. Wlan, New York, LinkNYC Wlan, New York, LinkNYC New York City
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren16
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Dinner für Spinner
Dinner für Spinner
Original Amazon-Preis
14,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
10,00
Ersparnis zu Amazon 33% oder 4,99
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden