iOS 9: Alle Infos & Bilder zu Apples neuem Mobile-OS vom WWDC

iOS, Wwdc, iOS 9, WWDC 2015 Bildquelle: Apple
Apple hat auf seiner alljährlichen Entwicklerkonferenz, wie zu erwarten war, weitere Details zu iOS 9 verraten. Das kommende Betriebssystem für iPhone, iPad und Co. soll noch einfacher zu bedienen sein und Nutzer dank Siri & Co. noch besser verstehen.

iOS läuft überall

Zum Start der Präsentation rund um iOS weist Apple noch mal auf die Erfolge der mobilen Plattform hin. Die Aktuelle Version ist demnach auf über 83 Prozent aller iPhones installiert. Laut Apple erhalten die Nutzer damit nicht nur neue Funktionen, sondern sind auch immer in Sachen Sicherheit auf dem neusten Stand. iOS 9iOS 9 soll viele Neuerungen bieten Mit den Arbeiten an iOS 9 will man sich jetzt unter anderem darauf konzentriert haben, das System noch intelligenter zu gestallten. Die zentrale Rolle gesteht Apple dabei seinem digitalen Assistenten Siri zu der aktuell laut dem Konzern 1 Milliarde Anfragen im Monat zu 95 Prozent richtig beantwortet. Mit iOS 9 wird Siri eine neue Benutzeroberfläche und viele neue Funktionen erhalten.

Siri wird ein bisschen Google Now

Wie auch schon das neue Betriebssystem OS X El Capitan soll auch Siri jetzt besser mit "natürlicher Sprache" umgehen können. Auf der Konferenzbühne führte die Anfrage "Zeig mir Bilder von Utah von letztem August" zum richtigen Ergebnis. Da Siri jetzt auch Appinhalte analysieren kann, reagiert der Assistent auch auf Anfragen wie "Erinnere mich daran später".

Siri soll ganz wie Google Now und andere Dienste proaktiv einschätzen können, wann der Nutzer welche Funktionen nutzen will. So wird beispielsweise beim Einsteigen in das Auto die gewünschte Playlist geladen. Kalender-Einträge können den Nutzer jetzt warnen, wenn es Zeit ist, aufzubrechen - auch diese Funktion ist so schon länger von Googles Now-Feature bekannt und findet seinen Weg jetzt offiziell auf iOS-Geräte.

iOS 9iOS 9iOS 9iOS 9

Vorschläge und Empfehlungen

Siri wächst noch mehr mit der Spotlight-Suche zusammen. Abhängig von einer Email oder einem Kalendereintrag werden unter iOS 9 beispielsweise passende Kontakte oder Apps vorgeschlagen, wenn die Spotlight-Suche aktiviert wird. Dank einer neuen Schnittstelle kann die Suche unter iOS 9 auch Inhalte von Apps erfassen und direkt auf diese verlinken.

Apple will im Vergleich mit Googles Service aber entscheidende Vorteile bieten können. Alle diese neuen Funktionen werden laut dem Konzern auf dem Gerät berechnet und nicht mit einer Apple ID verbunden oder an Dritte weitergegeben. So sollen Nutzer die "Kontrolle" über die erhobenen Daten behalten.

Notizen und Karten

Unter der Überschrift Notes sollen iOS9-Nutzer schnelle Notizen anlegen können. Die Anwendung erlaubt es unter anderem, Zeichnungen und handschriftliche Notizen anzufertigen und Listen, Fotos und Links zu integrieren. Insgesamt wurden in Notes alle Funktionen integriert, die man von einer digitalen Notiz-Lösung erwartet

iOS 9iOS 9iOS 9iOS 9
iOS 9iOS 9iOS 9iOS 9

Apples eigene Kartenanwendung wird nach Angaben von Apple aktuell von 5 Milliarden Nutzern pro Woche genutzt und lernt mit iOS 9 unter anderem Angaben zu öffentlichen Verkehrsmitteln zu machen. Da Apple auch Ein- und Ausgänge von Stationen kennt, soll die Reisezeit weiter optimiert werden können. Diese Transit-Funktion wird aber vorerst in ausgewählten Städten in den USA und China verfügbar sein.

Neue News Anwendung

Apple betont beim WWDC , dass man nur Anwendungen in iOS integriere, die für die Nutzererfahrung nötig sei. Mit "News" stellt man jetzt eine neue offizielle iOS-App vor. Die App soll "schöne Inhalte von den weltweit besten Quellen" bieten, die dann an die Gewohnheiten des Nutzers angepasst werden. Die Anwendung kann dabei auf alle Nachrichtenquellen zugreifen - perfekte Ergebnisse liefern aber Inhalte, die im "Apple News Format" bereitgestellt werden.

iOS 9iOS 9iOS 9iOS 9

Damit will man das "beste mobile Leseerlebnis" jetzt direkt in iOS integriert haben. Newsreader-Entwicklern dürfte diese Entwicklung dagegen gar nicht zusagen. Die Nutzer wird dagegen eines freuen: Bei der Präsentation waren in "News" keinerlei Werbung oder Anzeigen zu sehen. Als Partner nennt Apple wie üblich vor allem Verlage aus Nordamerika . News wird vorerst außerdem nur in den USA, England und Australien zur Verfügung stehen.

Das iPad kann jetzt "Multiwindow"

Das iPad lernt mit iOS 9, Apps auch parallel zueinander in Fenstern darstellen zu können. Mit dieser Funktion will Apple "Multitasking auf eine ganz neue Ebene bringen". Mit einem Doppeltab auf den Homebutten kann zunächst der neue Task Switcher aufgerufen werden. Ein Wischen von der Seite scrollt dabei durch die geöffneten Apps. Ein Streichen von oben öffnet eine Liste aller anderen Anwendungen.

iOS 9iOS 9iOS 9iOS 9

Zwei Apps können dann nebeneinander platziert und gleichzeitig genutzt werden. Apple erlaubt dabei Verhältnisse von 50 / 50 oder 70 / 30. Die Übertragung von Inhalten per Drag & Drop ist genauso möglich, wie das Wechseln von Apps mit einem Vier-Finger-Swipe. Apple zeigt bei seiner Präsentation außerdem, dass Apps unter bestimmten Umständen in einem extrakleinen Bild in Bild-Format dargestellt werden können. Apples SplitView-Feature wird vorerst nur auf dem iPad Air 2 zur Verfügung stehen.

iOS braucht weniger Platz, Strom und kommt bald

Eine Funktion, die jeder Nutzer zu schätzen weiß, ist der neue "Low Power Mode", den Apple mit iOS 9 ausliefert und der für bis zu 3 Stunden zusätzlicher Laufzeit sorgen soll. Darüber hinaus hat Apple den Speicherplatz den iOS 9 benötigt in der Entwicklungszeit von 4,6 GB auf 1,8 GB reduziert.

Die Public Beta von iOS 9 wird schon im Juli starten. Die finale Version des neuen Betriebssystems soll dann im Herbst erscheinen. Die Developer-Beta ist dagegen schon ab dem heutigen Tag verfügbar und steht für alle Geräte bereit, die auch iOS 8 unterstützt haben. iOS, Wwdc, iOS 9, WWDC 2015 iOS, Wwdc, iOS 9, WWDC 2015 Apple
Mehr zum Thema: Apple iOS
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren118
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Sony 43 Zoll Fernseher (Ultra HD, 2x Triple Tuner, Smart TV)
Sony 43 Zoll Fernseher (Ultra HD, 2x Triple Tuner, Smart TV)
Original Amazon-Preis
699,99
Im Preisvergleich ab
699,00
Blitzangebot-Preis
599,00
Ersparnis zu Amazon 14% oder 100,99

iPhone 7 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden