Microsoft startet in Brüssel ein Transparenz-Center für Behörden

Microsoft, Transparenz, Brüssel Bildquelle: Microsoft
Microsoft hat im Rahmen einer Transparenz-Initiative bereits im vergangenen Jahr eine Einrichtung am Firmensitz in Redmond eingerichtet, in der Behörden ein tiefer Einblick in die Quellcodes des Software-Riesens gewährt wird. Nun folgt ein Ableger in Brüssel, um auch in Europa diese Transparenz zu gewährleisten.
Es geht dem Unternehmen dabei vorrangig um die Schaffung eines Treffpunkts, an dem Microsoft mit Behördenvertretern in Sachen Datenschutz und Datenverarbeitung offen kommunizieren kann. Ziel des Treffpunkts ist vor allem die Vertrauensbildung. Microsoft gewährt einen Blick in die Quellcodes ihrer Software, um zu belegen, wie und wann die Daten der Nutzer verwendet, übertragen oder gespeichert werden. Für die EU stehen damit Informationen zum Schutz der Kundendaten, der Serverstandorte und auch Logs von Software wie Windows und Office bereit. Microsoft Transparenz-Center BrüsselIn Brüssel können Behörden unter kontrollierten Bedingungen in die Quellcodes von Microsoft schauen.

Vertrauen nach den Geheimdienst-Aktionen

Im Rahmen des so genannten Government Security Program von Microsoft ist die Eröffnung des EU-Centers in Brüssel ein weiterer Schritt, um nach den Skandalen rund um die Überwachung und Ausspähung durch Geheimdienste maßgeblich aus den USA und UK wieder Vertrauen zu schaffen. Dass das neue Transparenz-Center dabei für die Behörden gedacht ist und nicht für Nutzer hat einen einfachen Grund: die Behörden müssen Richtlinien und Gesetze zur Datenverarbeitung und Speicherung der Nutzer durchsetzen.

Das geht wiederum eigentlich nur, wenn man sich genau darüber informieren kann. In den beiden Transparenz-Centern in Redmond und Brüssel erfolgt diese Info-Beschaffung dann unter besonderer Bewachung. Mit speziellen Sicherheitsmaßnahmen will Microsoft verhindern, dass sicherheitsrelevante Informationen nach außen dringen oder das geistige Eigentum der Softwareentwickler in irgendeiner Form kopiert wird.

Dr. Dirk Bornemann, Leiter Legal and Corporate Affairs für den deutschsprachigen Raum und Mitglied der Geschäftsleitung Microsoft Deutschland, informierte über das Transparenz-Center im Microsoft Deutschland Presse Blog:

"42 verschiedene Behörden aus 23 Ländern nutzen die Möglichkeit der Einsicht in unseren Quellcode bereits. Neben der Gewährleistung der Integrität unserer Produkte helfen die Transparenzzentren Regierungen dabei, Schwachstellen in den staatlichen IT-Umgebungen zu finden und zu beseitigen. So können Regierungsvertreter auf wichtige technische Dokumentationen zu unseren Produkten und Dienstleistungen sowie Informationen über Cyber-Sicherheitsbedrohungen zugreifen. Außerdem bieten wir staatlichen Institutionen unser umfangreiches Know-how und unsere langjährigen Erfahrungen im Bereich der IT-Sicherheit an." Microsoft, Transparenz, Brüssel Microsoft, Transparenz, Brüssel Microsoft
Mehr zum Thema: Microsoft Corporation
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden