Need for Speed-Neuauflage: Aufregung um Nur-Online-Gameplay

Electronic Arts, Ea, Rennspiel, Need for Speed Bildquelle: EA
Electronic Arts hat sich (wie andere Publisher auch) schon mehrfach die Finger an einer zwingend vorgeschriebenen Online-Anbindung verbrannt. Nun wurde aber bekannt, dass man beim nächsten Teil der Need for Speed-Reihe Internet benötigen wird, um das Spiel nutzen zu können, man verspricht aber, dass die Vorteile das wert sein werden.
Need for Speed (NfS) war lange Jahre ein Synonym für unterhaltsame Arcade-Renn-Action, zuletzt hat sich die Reihe aber immer schlechter verkauft und wurde von Electronic Arts aufs Abstellgleis gestellt. Doch das währte nicht lange, vergangene Woche haben EA und Entwickler Ghost Games per Teaser-Trailer einen neuen Teil angekündigt.

Dazu ist gestern eine Produktseite mit ersten Details durchgesickert, demnach werde es "fünf Spiel-Arten" geben (Speed, Style, Build, Crew und Outlaw), Story und Setting werden eine "urbane und nächtliche offene Welt" zum Inhalt haben. Wenig überraschend muss man sich dort im Auto zur Spitze der (Renn-)Szene hocharbeiten, das ist im Fall von Need für Speed also "Business as usual".


Ein NfS-Fan wollte in der Nacht auf heute Näheres erfahren und hat sich auf Twitter an die Entwickler gewandt. Er meinte, dass man nicht den Fehler machen sollte wie Microsoft. Denn die Redmonder haben ursprünglich angekündigt, dass ihre Konsole eine Online-Verbindung voraussetzen werde, nach heftigen Protesten musste man diese Pläne fallenlassen.

Doch die NfS-Entwickler bestätigten das dennoch und meinten, dass das Spiel eine Online-Verbindung erfordern werde, aber die Vorteile das wert wären. Das werde für mehr Abwechslung sorgen, später erläuterte man, dass eigene Freunde eine Rolle in der Story spielen werden.

Kein "Kopierschutz"

Es geht hier allerdings um eine generelle Gameplay-Entscheidung für alle drei angekündigten Plattformen (PC, PS4 und Xbox One) und nicht einen Kopierschutz. Die Aufregung war dennoch groß, denn der letzte Teil Rivals war zwar auch Online-fokussiert, erlaubte aber wenigstens ein Offline-Gameplay (und ersetzte Menschen durch KI-Gegner). Electronic Arts, Ea, Rennspiel, Need for Speed Electronic Arts, Ea, Rennspiel, Need for Speed EA
Mehr zum Thema: Need for Speed
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren34
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Need for Speed im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden