Apple lässt sich Tastatur mit Multi-Touch-Funktionalität schützen

Apple, Tastatur, Keyboard, Macbook, Finger, Fingers Bildquelle: Apple
Der Computer-Konzern Apple war bereits mit verschiedenen Produkten Vorreiter in der Umsetzung von Touch-Technologien und plant seit einiger Zeit einen weiteren Schritt: Die Integration berührungsempfindlicher Sensoren direkt in die einzelnen Tasten einer Tastatur.
Der Konzern hatte ein entsprechendes Patent bereits vor einiger Zeit angemeldet und bekam die Rechte nun zugesprochen. Das Unternehmen könnte mit dem Verfahren auf einem Weg auf die Forderungen einer Reihe von Kunden eingehen, wie er wohl von den wenigsten erwartet wurde. So hörte man in der Vergangenheit des Öfteren davon, auch für Desktop-Rechner Tastaturen anzubieten, bei denen ein Trackpad ebenso einfach erreichbar ist, wie bei den Notebooks des Herstellers.

Apple-Patent für ein Fusion-KeyboardApple-Patent für ein Fusion-KeyboardApple-Patent für ein Fusion-KeyboardApple-Patent für ein Fusion-Keyboard

Bisher bot Apple für stationäre Rechner ein separates Trackpad an, das in Größe und Design an die Tastaturen der Macs angepasst war. Allerdings musste man dieses wie eine Maus quasi neben dem Keyboard positionieren, während bei den Notebooks gerade das große Trackpad unter der Tastatur als besonders bequem empfunden wird, da es auch ohne größere Bewegungen des Armes erreichbar ist.

Nun wird Apple wohl kein separates Keyboard mit darunter angebrachter Touch-Oberfläche auf den Markt bringen, sondern die ganze Tastatur empfindlich für Berührungen machen. Die einzelnen Tasten erhalten dafür nicht nur einen Touch-Layer, sondern sollen auch Signale an zwei zusätzlichen Druckpunkten verarbeiten.

Die Keyboards, die in dem Dokument beschrieben werden, wären so nicht nur geeignet, den Mauszeiger auf dem Display zu bewegen - sie könnten auch verschiedene Multitouch-Gesten erkennen. Der Nutzer kann hier also direkt auf dem Keyboard die bekannten Verfahren zum Zoomen, Scrollen und Drehen verwenden und auch verschiedene andere Funktionen über Gesten erreichbar machen. Um richtig zu interpretieren, was der Nutzer im jeweiligen Moment tun will, wird wohl einiges an Hirnschmalz in die Software-Entwicklung fließen müssen - allerdings hat Apple im Touch-Bereich stets ziemlich gute Ergebnisse geliefert.

Zum Thema: Apple Software-Chef: Keine Chance für Macs mit Touchscreen Apple, Tastatur, Keyboard, Macbook, Finger, Fingers Apple, Tastatur, Keyboard, Macbook, Finger, Fingers Apple
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren23
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 04:10 Uhr 3x Brillance Intensiv-Color-Creme 890
3x Brillance Intensiv-Color-Creme 890
Original Amazon-Preis
12,75
Im Preisvergleich ab
4,25
Blitzangebot-Preis
10,19
Ersparnis zu Amazon 20% oder 2,56

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

Tipp einsenden