Windows 10: Startscreen soll "interaktive" Live-Tiles bekommen

Live Tiles, Windows next, Interactive Live Tiles Bildquelle: Microsoft Research
Microsoft hat erneut bestätigt, dass man tatsächlich daran arbeitet, die Live-Tiles in Startmenü und Startscreen "interaktiv" zu gestalten. Während der Ingite-Konferenz hat das Unternehmen einige weitere Details zu dem Thema genannt. Vermutlich wird diese Neuerung aber erst mit einem späteren Update nachgeliefert.
Wie Microsoft Developer Evangelist Jerry Nixon während eines Vortrags auf der für IT-Profis konzipierten Konferenz Microsoft Ignite laut Softpedia erklärte, arbeitet man tatsächlich an den sogenannten "Interaktiven Live-Tiles", wobei das Vorhaben "noch in der Entwicklung" stecken soll. Konkrete Details ließ Nixon allerdings offen, was wohl auf den frühen Entwicklungsstand zurückzuführen ist.


Der Microsoft-Evangelist machte aber einige Angaben darüber, wie man sich die Neuerung in Redmond vorstellt. Das Konzept sehe vor, dass man zum Beispiel auf den Startscreen wechseln kann, das Live-Tile einer App auswählt, und dann einige Funktionen dieser App direkt im Live-Tile nutzen kann, ohne jemals die eigentliche Oberfläche der App selbst öffnen zu müssen.

Microsoft Research: Interactive Live TilesMicrosoft Research: Interactive Live TilesMicrosoft Research: Interactive Live TilesMicrosoft Research: Interactive Live Tiles
Microsoft Research: Interactive Live TilesMicrosoft Research: Interactive Live TilesMicrosoft Research: Interactive Live TilesMicrosoft Research: Interactive Live Tiles

Als Beispiel nannte Nixon den Taschenrechner von Windows 10, bei dessen Live-Tile sich durch Antippen künftig die verfügbaren Buttons ausklappen lassen sollen, um schnell ein paar Berechnungen ausführen zu können. Ist die jeweilige Aufgabe erledigt, klappt man das Live-Tile einfach wieder ein und geht weiter der normalen Nutzung nach.

Auch bei diversen anderen Apps würden interaktive Live-Tiles durchaus sinnvoll erscheinen, wenn sie zumindest einen Teil des Funktionsumfangs schneller zugänglich machen könnten. So sind unter anderem ein schneller Zugriff auf die Steuerung der Medienwiedergabe beim Abspielen von Musik oder das Abrufen von E-Mails mit der Windows-eigenen Mail-App denkbar. Nixons Angaben sollen aber auch externe Entwickler motivieren, bei der Planung der Features ihrer Apps für Windows 10 Vorbereitungen für die neue Funktionalität zu treffen.

Siehe auch: Windows Next: Microsoft testet interaktive Live-Tiles

Was das Design und die Funktionsweise der Interaktiven Live-Tiles angeht, stellte Nixon klar, dass die bereits im Jahr 2013 von der Forschungssparte Microsoft Research gezeigten Konzepte für ein solches Feature lediglich vorläufiger Natur sind. Die Microsoft-Forscher hatten damals bereits in mehreren Videos demonstriert, wie man in einer künftigen Windows-Version mit den interaktiven Kacheln schnell auf grundlegende Funktionen einiger Apps zugreifen kann.

Download
Windows 10 Insider Preview - ISO in Deutsch
Live Tiles, Windows next, Interactive Live Tiles Live Tiles, Windows next, Interactive Live Tiles Microsoft Research
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren68
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 05:15 Uhr Oehlbach Phaser Phasendetektor
Oehlbach Phaser Phasendetektor
Original Amazon-Preis
73,84
Im Preisvergleich ab
63,75
Blitzangebot-Preis
47,84
Ersparnis zu Amazon 35% oder 26

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden