Windows 10 ist kein 'kostenloses Upgrade', sondern Marketing-'Trick'

Microsoft, Windows 10, Windows 10 Technical Preview, Windows Technical Preview, Technical Preview, Build 10064, Windows 10 Build 10064 Bildquelle: ITHome
Microsoft hat mit der Ankündigung Mitte Januar, Benutzern von Windows 7 und Windows 8.x über einen Zeitraum von einem Jahr ein kostenloses Aufrüsten auf Windows 10 zu ermöglichen, für einiges an Aufsehen gesorgt. Seither wird über das Wie und Warum diskutiert. Aus aktuellen Börsendokumenten ist ersichtlich, dass das kein "kostenloses Upgrade" ist, sondern eine PR-Aktion.

"Marketing- und Promotion-Aktivität"

Gleich vorweg: Für den Nutzer spielt das, was ComputerWorld in aktuellen Microsoft-Dokumenten an die US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) gefunden hat, keine Rolle. Sie können als Besitzer einer aktuellen Windows-Version "einfach" auf Windows 10 aktualisieren, wenn das Betriebssystem in diesem Sommer erscheint.

Für Anleger und andere Wirtschaftsinsider ist die Angabe Microsofts allerdings entscheidend, da an der Börse - vereinfacht erklärt - das Verschenken Geld kostet. Entsprechend bezeichnet das Redmonder Unternehmen die Windows-10-Aktion im erwähnten SEC-Dokument auch nicht als "kostenloses Upgrade" sondern offiziell als "Marketing- und Promotion-Aktivität".

Windows 10 Build 10061Windows 10 Build 10061Windows 10 Build 10061Windows 10 Build 10061
Windows 10 Build 10061Windows 10 Build 10061Windows 10 Build 10061Windows 10 Build 10061

Das kann man auch als ein "Buchhaltungstrick" bezeichnen: Denn ein "kostenloses Upgrade" würde erfordern, dass das Unternehmen Teile des Umsatzes der vom Upgrade betroffenen Software zur Seite legen müsste. Erst nach der Durchführung einer derartigen Aktualisierung könnte dieses Geld verbucht werden.

Dieses Weglegen von Umsätzen hätte natürlich nicht rückwirkend gegolten, sondern lediglich ab dem Zeitpunkt der Ankündigung, also Mitte Januar dieses Jahres. Damit hätten die Redmonder im ersten Quartal dieses Kalenderjahres aber einen Umsatzeinbruch vermelden müssen, dieser - auch wenn das Geld deshalb nicht "weg" gewesen wäre - hätte für Anleger ein signifikantes Negativsignal bedeutet, ein Kursrutsch an der Börse wäre die Folge gewesen. Damit hätte Microsoft, unabhängig von Windows-Verkaufszahlen, Geld verloren.

Die Frage nach den Auswirkungen für die Zeit nach der Veröffentlichung von Windows 10 ist eine andere. Wie man das "Upgrade" nach dem Auslaufen der einjährigen "PR-Phase" definiert, wird sich erst zeigen. Aber wie bereits erwähnt: Für den normalen Windows-Nutzer spielt das keinerlei Rolle.

Download
Windows 10 März Preview - ISO in Deutsch
Microsoft, Windows 10, Windows 10 Technical Preview, Windows Technical Preview, Technical Preview, Build 10064, Windows 10 Build 10064 Microsoft, Windows 10, Windows 10 Technical Preview, Windows Technical Preview, Technical Preview, Build 10064, Windows 10 Build 10064 ITHome
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren100
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:30 UhrMpow 3 in 1 Clip-On 180 Grad Fischauge Fisheye Supreme
Mpow 3 in 1 Clip-On 180 Grad Fischauge Fisheye Supreme
Original Amazon-Preis
12,49
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
10,29
Ersparnis zu Amazon 0% oder 2,20
Im WinFuture Preisvergleich
Derzeit keine Angebote im Preisvergleich

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden