Ray Ban-Hersteller arbeitet an günstiger Google Glass, Start 2016

Google, Cyberbrille, Augmented Reality, Google Glass, Project Glass, Glass, Videobrille Bildquelle: Google
Eine neue, günstige Version der Augmented-Reality-Brille Google Glass soll schon bald erhältlich sein - das hat der Chef des italienischen Brillenunternehmens Luxottica verraten. Denn sein Unternehmen hat den Zuschlag für die Neugestaltung bekommen.
Luxottica ist eigentlich bekannt für modische Sonnenbrillen, unter anderem der Marken Ray-Ban und Oakley. Jetzt arbeitet die Firma aus der Nähe von Mailand gemeinsam mit Intel und Google an der neuen Datenbrille. Luxottica-Chef Adil Mehboob-Khan ließ sich heute recht freimütig zu dem neuen Projekt aus. Luxottica werde an einer günstigen und modischen Brille arbeiten, die einen ansprechenden Look mit den Funktionen der Augmented-Reality-Brille zusammenbringt. Schon im Frühjahr 2016 sollen die ersten Modelle in den Handel kommen, stimmte der CEO die Aktionäre auf die Zukunft mit Google ein.

Google Glass für BrillenträgerGoogle Glass für BrillenträgerGoogle Glass für BrillenträgerGoogle Glass für Brillenträger
Google Glass für BrillenträgerGoogle Glass für BrillenträgerGoogle Glass für BrillenträgerGoogle Glass für Brillenträger

Laut einem Bericht des Wall Street Journals wird der Brillenhersteller wohl auch den Vertrieb der Brille mit unterstützen. Was bedeuten könnte, dass die Google Glass ab dem kommenden Jahr im normalen Einzelhandel zu finden sein könnte. Damit hätte Google sicherlich marketingtechnisch einen Riesen-Coup gelandet. Denn bislang hatte man seine erste Version der Brille nur online vertrieben. Gescheitert war die erste Google Glass aber nicht an den fehlenden Ausprobier-Möglichkeiten für potentielle Käufer, sondern aufgrund des Preises und der Probleme, angekündigte Funktionen zum Einsatz zu bringen.

Siehe auch: Zurück auf Null: Google Glass soll komplett neu entworfen werden

Außerdem hat die Google Glass von Anfang an mit Datenschutz-Bedenken zu kämpfen gehabt. Das wird auch ein Hersteller von Luxus-Sonnenbrillen nicht ändern können. Dazu gibt es sogar bereits gegenteilige Befürchtungen. Denn falls Luxottica die neue Google Glass - wie bereits von Google-Chef Eric Schmidt angekündigt - sehr viel "unauffälliger" gestalten kann, dürfte sie kaum als technisches Accessoire auffallen.

Mehr dazu: Datenbrille Google Glass entwickelt sich faktisch zu einer Totgeburt Google, Cyberbrille, Augmented Reality, Google Glass, Project Glass, Glass, Videobrille Google, Cyberbrille, Augmented Reality, Google Glass, Project Glass, Glass, Videobrille Google
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren7
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Aktuelle IT-Stellenangebote

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 12:30 Uhr Transcend SSD220S 240 GB interne SSD (6,4 cm (2,5 Zoll) , SATA III, TLC, mit Aluminium-Gehäuse)
Transcend SSD220S 240 GB interne SSD (6,4 cm (2,5 Zoll) , SATA III, TLC, mit Aluminium-Gehäuse)
Original Amazon-Preis
70,16
Im Preisvergleich ab
66,35
Blitzangebot-Preis
57,00
Ersparnis zu Amazon 19% oder 13,16

Tipp einsenden