Pipo X8: "Desktop-Tablet" & Mini-PC mit 7-Zoll-Display & Windows

PiPO, Pipo X8, X8, Desktop-Tablet Bildquelle: NotebookItalia
Der chinesische Hersteller Pipo hat anlässlich der Hong Kong Electronics Fair vor kurzem eine Art ultrakompakten All-In-One-PC vorgestellt. Der neue Pipo X8 kombiniert dazu einen Mikro-PC mit einem 7-Zoll-Touchscreen, um so ein Produkt zu schaffen, das von Pipo als "Windows TV-Box & Desktop-Tablet" bezeichnet wird.
Das Display des Pipo X8 ist direkt im Gehäuse des Geräts untergebracht, sitzt aber leicht angewinkelt in seinem Rahmen. Dadurch kann man den Touchscreen angeblich komfortabel zur Bedienung mit Gesten verwenden und das System bei Bedarf auch wie einen ganz normalen Desktop-PC nutzen, falls kein externes Display angeschlossen ist.

Pipo X8Pipo X8Pipo X8Pipo X8

Die Integration des 7-Zoll-Bildschirms mit mageren 1024x600 Pixeln Auflösung hat nach Angaben von Pipo weniger praktische Gründe, sondern geht laut dem Unternehmen auch auf Microsofts Lizenzpolitik zurück. Weil Tablets mit weniger als neun Zoll Display-Größe und niedrigem Preis die kostenlose Lizenz für Windows 8.1 mit Bing erhalten, für eine Windows-Lizenz für einen Mikro-PC aber 25 Dollar von den Herstellern verlangt werden, trickst Pipo durch die Integration des Touchscreens.

Aus dem Mikro-PC wird lizenztechnisch ein Tablet gemacht, um die Kosten zu drücken. Wie nützlich das Panel im Alltag sein kann, spielt dabei für die Chinesen offenbar weniger eine Rolle, ebenso wie die möglichen Zusatzkosten für den Bildschirm. Geht es darum den Rechner beim Betrieb als Multimedia-Maschine am TV zu betreiben, kann das Display aber zum Beispiel zu Wartungszwecken dienen. Beim Desktop-Betrieb wäre die Verwendung als "Second-Screen" denkbar.

Der Pipo X8 nutzt die gleiche Hardware wie ähnliche Produkte dieser Art. Es kommt also ein Intel Atom Z3735F mit vier 1,33 Gigahertz schnellen Kernen zum Einsatz, der bei Bedarf auf 1,83 Gigahertz hochtaktet. Optional bietet Pipo auch noch eine Variante mit dem neueren Z3736F an, dessen Burst-Takt bei 2,16 GHz liegt. Außerdem sind zwei Gigabyte Arbeitsspeicher und 32 oder 64 GB Flash-Speicher integriert. Die "TV-Box" verfügt über vier USB-Ports, einen HDMI-Anschluss, einen Ethernet-Port, einen MicroSD-Kartenleser, einen MicroUSB-Port und einen separaten Stromanschluss.

Weil die aktuellen Atom-SoCs entsprechende Hardware-Beschleuniger mitbringen, wird die Video-Wiedergabe in 4K-Auflösungen unterstützt, wobei sich dies auf die MPEG2-, H.264-, VC- und MVC-Codecs beschränkt. Es gibt zudem auch noch zwei Lautsprecher, die jeweils auf der linken und rechten Seite des Kunststoffgehäuses des Pipo X8 angebracht sind. Der Hersteller arbeitet nach eigenen Angaben auch schon an einer weiteren Variante des X8, bei der Android und Windows 8.1 im Dual-Boot-Betrieb verwendet werden können.

Der Pipo X8 soll nach Angaben von NotebookItalia ab Mai in den Handel kommen. Der Preis wird dann durch die Umgehung der Lizenzkosten für Windows 8.1 geringer ausfallen als beim Display-losen Schwestermodell X7 und soll somit unter 100 Dollar liegen. PiPO, Pipo X8, X8, Desktop-Tablet PiPO, Pipo X8, X8, Desktop-Tablet NotebookItalia
Mehr zum Thema: Windows 8.1
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren4
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

Tipp einsenden