AMD hofft auf Windows 10 als Retter in der Not für den PC-Markt

Tablet, Amd, Turbo Dock Bildquelle: AMD
AMD geht es wie berichtet nicht gut. Firmenchefin Lisa Su setzt allerdings große Hoffnungen in Windows 10, das dem schwächelnden PC-Markt einen neuen Schub verpassen soll. Letztlich soll auch AMD von Microsofts neuem Betriebssystem profitieren können, so die Hoffnung.
Wie AMD-CEO Lisa Su gegenüber VentureBeat im Zusammenhang mit der Veröffentlichung der enttäuschenden letzten Quartalszahlen ihres Unternehmens verlauten ließ, bleibe die Entwicklung im PC-Markt zumindest für die erste Hälfte 2015 unberechenbar. Hintergrund ist die stagnierende Nachfrage durch die Kunden, die sich zuletzt nicht nur auf die PC-Hersteller, sondern auch deren Zulieferer wie AMD massiv auswirkte.

Su zufolge sind die schlechten Geschäftszahlen von AMD vor allem auf die großen Lagerbestände der Hersteller zurückzuführen, die wegen der unsicheren Nachfrage lieber vorhandene Geräte abverkauften als neue Systeme mit AMD-Chips zu bauen. Aus dem gleichen Grund rechnet die AMD-Chefin auch für das zweite Quartal mit schlechten Zahlen, darunter eine Schrumpfung des Umsatzes.

Ab der zweiten Jahreshälfte soll es aber aufwärts gehen. Mit der Einführung von Windows 10 wird es nach Einschätzung von Su wieder aufwärts gehen, weil dann die dazugehörigen neuen PC-Systeme auf den Markt kommen. Sie sei voller Hoffnung, dass Windows 10 ein starker Katalysator für den Markt sein könne, sagte Su.

Für Marktbeobachter ist dabei allerdings fraglich, wie AMD sich im Zusammenhang mit Windows 10 und der wachsenden Zahl kleiner und vor allem mobiler PCs positionieren will. Weil das Unternehmen kaum attraktive mobile Chips im Portfolio hat, kann man mit Intels Atom- und Core-Produktlinien in diesem Bereich nicht mithalten.

Su betonte jedoch, dass man in Sachen Produktportfolio gut aufgestellt sei. Die Chips des Unternehmens seien durchaus gut geeignet, doch die Nachfrage sei einfach zu gering. Die Managerin ist erst seit rund sechs Monaten Chefin von AMD und sucht derzeit nach eigenen Angaben weiterhin händeringend nach Möglichkeiten, langfristig ein Wachstum und Überleben von AMD sicherzustellen. Geht es nach den Geräteherstellern wird allerdings auch Windows 10 nur wenig zu einer Verbesserung der Lage im PC-Markt beitragen. Tablet, Prozessor, Amd, Turbo Dock, AMD Logo Tablet, Prozessor, Amd, Turbo Dock, AMD Logo AMD
Mehr zum Thema: Windows 10
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren65
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:00 Uhr Nonni und Manni (Special Edition) (3 Disc Set) [DVD] [1988]
Nonni und Manni (Special Edition) (3 Disc Set) [DVD] [1988]
Original Amazon-Preis
24,90
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
13,13
Ersparnis zu Amazon 47% oder 11,77
Nur bei Amazon erhältlich

Windows 10 Forum

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum

Tipp einsenden