Smart Meter: Einbaupflicht trotz vieler Probleme nur aufgeweicht

Energie, Strom, Leitung, Smart Grid Bildquelle: Ian Muttoo / Flickr
Der Einbau von so genannten Smart Metern wird bei Neubau und Sanierung nun doch nicht mehr verpflichtend sein. So sieht es ein aktuelles Eckpunktepapier des Bundeswirtschaftsministeriums vor. Doch Verbraucherschützern geht dies noch nicht weit genug.
Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) forderte in einer aktuellen Stellungnahme, dass der Einbau elektronischer Stromzähler generell nach dem Prinzip der Freiwilligkeit erfolgen soll. Denn immer noch soll dort eine Pflicht bestehen, wo Haushalte mehr als 6.000 Kilowattstunden pro Jahr verbrauchen. Bei allen anderen soll die Einführung schrittweise erfolgen.

Smart MeterSmart MeterSmart MeterSmart Meter

"Die neue 'intelligente Infrastruktur' bringt für die Mehrzahl der Stromverbraucher mehr Kosten als Nutzen. Eine Modernisierungsoffensive in Deutschlands Kellern darf nicht per Zwang und auf Kosten der Verbraucher verordnet werden", erklärte Marion Jungbluth, Leitung Team Energie und Mobilität des VZBV.

Neben der Kostenverteilung sind aus Sicht der Verbraucherschützer noch viele andere Fragen offen. Das betreffe beispielsweise die zeitlichen Organisation des Rollouts, die Rechte der Anschlussnehmer sowie die Veröffentlichungspflichten der Rollout-Pläne der Netzbetreiber.

Ein aber noch viel drängenderes Problem sehen die Verbraucherschützer bei Datenschutz und Sicherheit der Systeme. Denn über das Auslesen der Verbrauchsdaten lassen sich viele Rückschlüsse auf das Privatleben der Nutzer ziehen. Ein unbefugter Zugriff per Funk offenbart Außenstehenden beispielsweise, wann die Bewohner einer Wohnung in der Regel nicht zu Hause sind. Dabei ist es unwahrscheinlich, dass Sicherheitslücken in den Geräten zeitnah behoben werden - dies funktioniert in der Regel nicht einmal bei den zahlreichen Routern, die inzwischen in Privathaushalten stehen.

Auch gibt es noch keine hinreichenden gesetzlichen Beschlüsse zu den Anforderungen an Smart Meter. Zwar sind inzwischen rund eine halbe Million Geräte im Einsatz, doch ist bereits jetzt abzusehen, dass viele von ihnen nicht den Ansprüchen für den Aufbau eines zukünftigen intelligenten Stromnetzes genügen. Energie, Strom, Leitung, Smart Grid Energie, Strom, Leitung, Smart Grid Ian Muttoo / Flickr
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren12
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 11:20 Uhr MEDION LIFE P85111 MD 87295 WiFi Internet Radio mit 2.1 Soundsystem, Multiroom, DAB+, UKW Empfänger, DLNA
MEDION LIFE P85111 MD 87295 WiFi Internet Radio mit 2.1 Soundsystem, Multiroom, DAB+, UKW Empfänger, DLNA
Original Amazon-Preis
149,99
Im Preisvergleich ab
119,00
Blitzangebot-Preis
109,99
Ersparnis zu Amazon 27% oder 40

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden