Windows 10: Microsoft erklärt Virtual Desktops und stellt Neues vor

Microsoft, Windows 10, Windows 10 Technical Preview, Windows Technical Preview, Technical Preview, Multi-Desktop, Virtual Desktops Bildquelle: Microsoft
Eine der wichtigsten Neuerungen von Windows 10 ist Unterstützung für multiple Desktops, das ist auch ein besonders häufig gewünschtes Feature. Virtual Desktops, wie die Funktion bei Microsoft offiziell heißt, sind für so manchen Windows-Nutzer aber auch ein noch unbekanntes Konzept: Das Redmonder Unternehmen erläutert sie nun näher.

Native Unterstützung

Windows 10 bietet zahlreiche Verbesserungen, diese können Teilnehmer am Insider-Programm bereits seit einer ganzen Weile ausprobieren. Wenn die neuste Version des Microsoft-Betriebssystems im Sommer auf den Markt kommt, wird aber ein überwiegender Großteil der Nutzer zum allerersten Mal die Virtual Desktops sehen und erleben können.

Microsoft widmet sich dem Thema nun in einem ausführlichen Beitrag auf Blogging Windows dieser Art der Oberfläche. Dort heißt es, dass diese Weise der Organisation alles andere als neu ist. Erste Lösungen gehen auf die 1980er zurück und seither bieten viele andere Betriebssysteme und Erweiterungen dieses Feature an. Aufgrund der steigenden Beliebtheit habe sich nun auch Microsoft entschieden, das nativ zur Verfügung zu stellen.

Windows 10 Preview (Build 10049)Windows 10 Preview (Build 10049)Windows 10 Preview (Build 10049)Windows 10 Preview (Build 10049)

Als Ziele hat sich Microsoft vier Hauptbereiche gesetzt:
  • Mehr Platz auf dem Desktop, um verwandte Fenster zu gruppieren.
  • Schnelles Finden und Wechseln zu jedem Fenster bzw. Gruppen von Fenstern.
  • Gruppen einfach neu organisieren und Fenster verschieben, wenn sich Aufgaben "weiterentwickeln".
  • Die Kontrolle über den Grad der Aufteilung gruppierter Fenster beibehalten.
Wie erwähnt ist das für Windows Insider inzwischen nicht mehr wirklich neu. Allerdings plant Microsoft, die Funktion zu erweitern. Dazu zählt vor allem die Möglichkeit, ein Fenster als Thumbnail über die "Task View"-Übersicht von einem virtuellen Desktop auf das "Neuer Desktop"-Symbol zu ziehen und so eine neue Instanz zu öffnen.

Windows 10 Preview (Build 9834)Windows 10 Preview (Build 9834)Windows 10 Preview (Build 9834)Windows 10 Preview (Build 9834)
Windows 10 Preview (Build 9834)Windows 10 Preview (Build 9834)Windows 10 Preview (Build 9834)Windows 10 Preview (Build 9834)
Windows 10 Preview (Build 9834)Windows 10 Preview (Build 9834)Windows 10 Preview (Build 9834)Windows 10 Preview (Build 9834)

Wie soll sich die Taskleiste verhalten?

Das Feature ist noch nicht fertig und Microsoft bittet Nutzer auch um Mithilfe bzw. ihre Meinung. Man will herausfinden, welche Art der Ansicht in der Taskleiste voreingestellt sein soll. Denn ein Teil der Nutzer will eine komplette Trennung der virtuellen Desktops, andere hingegen möchten, dass in der unteren Leiste alle laufenden Programme angezeigt werden.

In Windows 10 wird es eine Wahl dazu geben, man möchte nun aber eben per Windows Insider-Programm die Default-Einstellung herausfinden. Deshalb fragt man, welche die populärere ist und wird den Teilnehmern demnächst einen A/B-Test als Popup anbieten.

Download
Windows 10 März Preview - ISO in Deutsch
Microsoft, Windows 10, Windows 10 Technical Preview, Windows Technical Preview, Technical Preview, Multi-Desktop, Virtual Desktops Microsoft, Windows 10, Windows 10 Technical Preview, Windows Technical Preview, Technical Preview, Multi-Desktop, Virtual Desktops Microsoft
Mehr zum Thema: Windows 10
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren62
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Windows 10 Forum

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden