Übersicht: HTC One M9 löst in ersten Tests kaum Begeisterung aus

HTC One, HTC One M9, One M9 Bildquelle: HTC
In der Nacht auf heute ist das Embargo zur Veröffentlichung der Testberichte zum neuen HTC-Topmodell gefallen und die meisten großen US-Blogs haben ihre Einschätzungen zum HTC One M9 freigeschaltet. Verrisse findet man zwar keine, doch Lobeshymnen ebenso wenig.
Der taiwanesische Hersteller HTC, immerhin einer der Pioniere auf dem Gebiet von Smartphones, hatte es in den vergangenen Jahren einigermaßen schwer. Trotz guter bis sehr guter Geräte gelang es HTC nicht, den ganz großen Wurf hinzulegen, es ist auch fraglich, ob das mit dem HTC One M9 gelingen wird. Der Grundtenor ist dabei, dass sich im Vergleich zum M8 (zu) wenig getan hat, es ist nach Ansicht vieler Tester eine Neuauflage, die höchstens "Fein-Tuning" bietet.

Design: Jammern auf hohem Niveau

So räumt etwa Cnet zwar ein, dass das so etwas wie Jammern auf hohem Niveau ist, da das M9 auf dem "wunderschönen" M8 aufbaut. Dennoch kann Autor Andrew Hoyle eine gewisse Enttäuschung nicht verbergen und meint, dass man vor einem etwaigen Kauf das Samsung Galaxy S6 abwarten sollte. Auch bei SlashGear ist man der Ansicht, dass das M9 kaum (neue) Anreize schaffe, um vor allem treue HTC-Fans zu einem Neukauf zu inspirieren - und im Vergleich zu den "gut vermarkteten Rivalen" tue sich HTC ohnehin schon lange schwer.

HTC One M9HTC One M9HTC One M9HTC One M9

Kamera: Berg- und Talfahrt

Ein besonders interessanter Aspekt ist die Kamera, da HTC von der umstrittenen UltraPixel-Technologie zu einer herkömmlichen Optik mit 20 Megapixeln zurückkehrt. The Verge meint, dass die Bilder im Vergleich zum M8 "vielfach" schlechter sind. Demnach seien die Bilder "voller Rauschunterdrückung und verschmierten Details", auch und vor allem bei schlechtem Licht tue sich das M9 besonders schwer.


Auf The Verge ist ein besonders auffälliger (Slider-)Vergleich zu einem per iPhone 6 geschossenem Foto zu sehen. Das ist in etwa mit dem Effekt zu vergleichen, wenn man als Kurzsichtiger erstmals eine Brille aufsetzt. Auch Engadget konnte zahlreiche Probleme feststellen und meint, dass die M9-Fotos ein Wechselbad der Gefühle seien: Mal sind die Aufnahmen besser, aber immer wieder auch schlechter als beim M8.

Prozessor: Keine Überhitzungsprobleme

Zum verbauten Snapdragon 810-Prozessor, zu dem es im Vorfeld zahlreiche Überhitzungsgerüchte gegeben hat, gibt Android Central Entwarnung: Zwar wird das HTC One M9 gelegentlich recht warm, das sei aber bei den meisten Smartphones kaum anders. Zwar könne man das M9 mit Benchmark-Apps quälen (wie auch die Konkurrenzgeräte), in der realen Nutzung spielt das aber keinerlei Rolle.

HTC One M9 HTC One M8
Display 5-Zoll, 1.920 x 1.080 Pixel 5-Zoll, 1.920 x 1.080 Pixel
Prozessor 2 GHz Qualcomm Snapdragon 810 Octa-Core 2,3 GHz Qualcomm Snapdragon 801 Quad-Core
Arbeitsspeicher 3 GB RAM 2 GB RAM
Datenspeicher 32 GB, erweiterbar um max. 128 GB 16 GB, erweiterbar um max. 128 GB
Kameras 20 MP (Rückseite),
4 Ultrapixel (Vorderseite)
4/2 MP Duo-Cam (Rückseite),
5 MP (Vorderseite)
Konnektivität Bluetooth 4.1, NFC, GPS,
WLAN 802.11 a/b/g/n/ac
Bluetooth 4, NFC, GPS,
WLAN 802.11 a/b/g/n/ac
Akku 2.840 mAh 2.600 mAh
Maße, Gewicht 144,6 x 69,7 x 9,61 mm, 157,5 Gramm 146,3 x 70,6 x 9,35 mm, 160 Gramm
Betriebssystem Android 5.0 Lollipop Android 4.4.2 KitKat, Lollipop per Update
Preis 749€ (UVP) Ab 399€ im WinFuture-Preisvergleich
HTC One, HTC One M9, One M9 HTC One, HTC One M9, One M9 HTC
Mehr zum Thema: HTC 10
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren44
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden