Google gibt neuen Smart Lock Modus "On-Body Detection" frei

Google, Android, Smart Lock Bildquelle: Google
Google hat für die ersten Nutzer eine neue Option für den Smart Lock von Android-Geräten freigegeben. Der neue Smart Lock Modus "On-Body Detection" soll erkennen, ob sich das Smartphone am Körper des Eigentümers befindet - dann wird es direkt entsperrt.
Legt man sein Smartphone dagegen auf einen Tisch oder steckt es in einen Rucksack, wird es automatisch gesperrt und der Nutzer muss für die nächste Aktivierung den gewählten Sperrcode eingeben. On-Body Detection funktioniert mit Hilfe des Bewegungssensors und erkennt daher auch, wenn das Smartphone in die Hosentasche gesteckt wird. Erst wenn es wirklich still verharrt, also zum Beispiel nach der Ablage auf den Tisch, springt der Sicherheitsmechanismus an.

Smart Lock Modus On-Body DetectionSmart Lock Modus On-Body DetectionSmart Lock Modus On-Body DetectionSmart Lock Modus On-Body Detection

Die ersten Bilder von der neuen Smart-Lock-Option stammen vom Newsblog Android Police.

Die ersten Anwender die Android 5.0 oder neuer nutzen, sollten das neue Feature bereits in den Einstellungen finden. Die Funktion wird nach und nach freigeschaltet. Wie die Mindestvoraussetzungen aussehen, also welche Geräte die neue Einstellung bekommen werden, ist noch nicht ganz klar. Zunächst gab es die Info, dass die Nexus-Reihe mit Android 5.x Voraussetzung sei, dann meldeten sich aber auch erste Galaxy-Besitzer, die das neue Feature ebenfalls bereits entdeckt hatten.

Erweiterte Sicherheitsfeatures von Lollipop

Die On-Body Detection gehört zu den neuen Sicherheitsfeatures von Android 5.0 Lollipop. Mit Lollipop hat Google zunächst die Optionen für die intelligenten Freigaben von Smart Lock eingeführt. Dazu gehörten beispielsweise die automatischen Freigaben für vordefinierte Orte, wie das Zuhause. Zudem gibt es die Möglichkeit, mit Smart Lock Geräte zu verbinden, um sie gegenseitig abzusichern. Das Smartphone ist damit beispielsweise automatisch immer entsperrt, solang es sich in direkter Nähe zu einer Smartwatch des Nutzers befindet.

Einige Tücken hat das neue System natürlich noch. Sollte es im entsperrten Zustand an eine fremde Person überreicht werden - also sagen wir mal ein Taschendieb nimmt es euch aus der Hosentasche - bleibt es solang entsperrt, bis es wieder ruhig abgelegt wird. Für solche Fälle greifen aber andere Sicherheitsmechanismen, zumindest, wenn man den Diebstahl selbst rasch bemerkt kann man dann noch etwas tun. Google, Android, Smart Lock Google, Android, Smart Lock Google
Mehr zum Thema: Android 5.x (Lollipop)
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren36
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 04:10 Uhr 3x Brillance Intensiv-Color-Creme 890
3x Brillance Intensiv-Color-Creme 890
Original Amazon-Preis
12,75
Im Preisvergleich ab
4,25
Blitzangebot-Preis
10,19
Ersparnis zu Amazon 20% oder 2,56

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden