DE-Mail-Betreiber geben nach und integrieren PGP-Verschlüsselung

E-Mail, mailing, E Mail Bildquelle: ideagirlmedia / Flickr
Die Betreiber der DE-Mail-Plattform beginnen nun langsam aber sicher auf die grundlegenden Kritiken an ihrem System zu reagieren und rüsten ein wichtiges Feature nach: Wie nun mitgeteilt wurde, sollen die Nutzer ihre Mitteilungen ab dem kommenden April auch mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung vor fremden Zugriffen schützen können.

Infografik: De-MailDe-Mail
DE-Mail soll für eine rechtsverbindliche Kommunikation zwischen Behörden, Unternehmen und privaten Nutzern eingesetzt werden können. Entsprechend gehören sensible persönliche Informationen sehr wahrscheinlich zu den Inhalten. Die Anbieter verwiesen zwar immer wieder auf die durchaus vorhandene Verschlüsselung auf dem Transportweg, das dabei eingesetzt S/Mime-Verfahren würde aber nicht verhindern, dass ein gehackter E-Mail-Server die Nachrichten preisgibt.

Jetzt hat die Arbeitsgemeinschaft DE-Mail angekündigt, dass bald auch eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung in das System integriert wird. Dies soll über ein Plugin realisiert werden, das in den Browsern Firefox und Chrome eingesetzt werden kann. Dieses basiert auf dem bekannten Kryptographie-Produkt PGP und soll sicherstellen, dass die Inhalte nur vom Sender und vom Empfänger eingesehen werden können.

Wer sich ab April in sein DE-Mail-Konto einloggt, soll über die neue Verschlüsselungs-Funktion informiert werden. Über die Eingabe einer mTAN oder mit den Online-Funktionen des Personalausweises kann sich der Anwender dann für das Verfahren anmelden. Anschließend wird nach der Eingabe eines separaten Passwortes das benötigte Schlüsselpaar erstellt.

Der Nutzer muss sich allerdings erst einmal selbst darum kümmern, dass Kommunikationspartner den öffentlichen Schlüssel erhalten. Der Betrieb eines eigenen Key-Servers innerhalb des DE-Mail-Systems ist aktuell noch nicht gesichert. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) muss erst noch prüfen, ob dies überhaupt möglich ist - was sich noch einige Monate hinziehen kann.

Der Einsatz von PGP wirft freilich die Frage auf, welchen Sinn es zukünftig überhaupt haben soll, DE-Mail zu verwenden. Denn prinzipiell dürfte es möglich sein, auch mit den Signatur-Funktionen von PGP einen rechtsverbindlichen E-Mail-Verkehr zu gestalten - ohne den Rückgriff auf ein System, das von Dritten betrieben wird und in bestimmten Fällen noch zusätzliche Kosten anfallen lässt.

Zum Thema: CCC-Gutachten: De-Mail ist unqualifizierte Makulatur E-Mail, mailing, E Mail E-Mail, mailing, E Mail ideagirlmedia / Flickr
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren16
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden