Samsung Galaxy S6: Alles was man wissen muss & erste Eindrücke

Smartphone, Samsung, Launch, Samsung Galaxy S6
Samsung hat mit dem Galaxy S6 und dem Galaxy S6 Edge die neueste Generation seines Flaggschiff-Smartphones vorgestellt. Neben einem noch besseren Display, der bestmöglichen Kamera, ultraschnellem LTE und einem sehr leistungsfähigen Prozessor will man auch ein hauseigenes Bezahlsystem einführen.
Man habe versucht, sich mit dem Gerät neu zu erfinden, beteuerte JK Shin, Chef von Samsung Electronics auf dem Mobile World Congress 2015 in Barcelona. Im Grunde entspricht das neue Smartphone allerdings in vielerlei Hinsicht dem Bild, das sich aufgrund der diversen Gerüchte und Leaks rund um das Gerät abzeichnete. Allerdings überraschte Samsung auch mit einigen interessanten Details.


Sowohl das Samsung Galaxy S6, als auch das Samsung Galaxy S6 Edge verfügen über ein 5,1 Zoll großes Display, doch mit 577 Pixel pro Zoll erreicht man eine enorme Pixeldichte, weil die beiden Geräte mit 2560x1440 Pixeln nun auf 2K-Niveau unterwegs sind. Dementsprechend hoch fällt beim ersten Anfassen des Geräts auch der Eindruck der Schärfe aus. Sehr hell und zudem im entsprechenden Modus auch farbtreu soll das Panel ebenfalls sein. Samsung verspricht selbst jedenfalls, dass man mit den neuen Geräten das "beste Display aller Zeiten" in einem Smartphone bieten will.

Unter der auf Front und Rückseite der beiden neuen Smartphones angebrachten Abdeckung aus Gorilla Glass 4, die anders als bisher auch nicht entfernt werden kann, um den darunterliegenden Akku zu tauschen, steckt erstmals ausschließlich Samsung-eigene Technik. Das heißt, statt einem Qualcomm-SoC wie dem neuen Snapdragon 810, der auch in diversen Konkurrenzgeräten wie dem LG G Flex 2 oder auch dem HTC One M9 im Einsatz ist, wird hier ein Samsung Exynos 7430 Octacore-SoC verbaut.

Power ohne Ende

Dieser Octacore-Chip ist nach dem ARM big.LITTLE-Konzept gebaut, er kombiniert also vier ARM Cortex-A53- mit vier ARM Cortex-A57-Kerne, wobei jeweils maximale Taktraten von 1,3 und 1,8 Gigahertz erreicht werden. Zusammen mit der Mali-T760 GPU des Chips reichen die neuen ARM-Kerne dazu, dem Galaxy S6 und S6 Edge sehr viel Leistung zu geben. Bei ersten Benchmarks kam das Gerät extrem gut weg und setzte sich in vielen Tests an die Spitze der Rangliste. Samsung Galaxy S6Das neue Samsung Galaxy S6 Mit drei Gigabyte Arbeitsspeicher und mindesten 32 GB Flash-Speicher sowie Optionen für 64 und 128 GB internen Speicher ist das S6 bzw. S6 Edge gut dabei - allerdings hat man nicht nur den austauschbaren Akku gestrichen, sondern auch den MicroSD-Kartenslot. In anderer Hinsicht ist Samsung wiederum Pionier in Sachen Speicher. So verbaut man beim S6 erstmals DDR4-Arbeitsspeicher und neuen schnelleren Flash-Speicher mit UFS-2.0-Anbindung.

Die Kameras des Samsung Galaxy S6 und des Samsung Galaxy S6 Edge haben ebenfalls eine Aufrüstung erfahren. Die Frontcam bietet nunmehr fünf Megapixel Auflösung unter Verwendung eines um das 1,4-fache gegenüber dem Vorgänger angewachsenen Sensors. In Kombination mit der auch auf der Rückseite verwendeten F.1,9-Blende soll hier mehr Licht auf dem Kamerasensor landen als bei praktisch jedem anderen Smartphone.

Gerade bei der rückwärtigen Kamera soll dies für bessere Ergebnisse bei schlechtem Licht sorgen, wobei auch der neue, erstmals seit langem, in Hardware realisierte optische Bildstabilisator eine Rolle spielen dürfte. Die Oberfläche der Kamera-App wurde vereinfacht und dennoch hält nun ein Profi-Modus Einzug, mit dem man allerhand Effekte und andere individuelle Bildeinstellungen vornehmen kann.

Samsung Galaxy S6Samsung Galaxy S6Samsung Galaxy S6Samsung Galaxy S6

Samsung will außerdem HDR-Aufnahmen "in Echtzeit" realisieren und dafür sorgen, dass die Kamera-App durch ständigen Standby-Betrieb innerhalb von 0,7 Sekunden nach einem doppelten Drücken des Home-Buttons geöffnet wird. Dies funktioniert in jeder Lebenslage, verspricht das Unternehmen. Ein weiteres Highlight ist das Autofokus-Tracking, bei dem das Telefon den Schärfepunkt einem sich bewegenden Objekt folgen lassen kann, um so konstant ein optimales Bild zu liefern.

Abgesehen von all der neuen Hardware setzt Samsung auf eine Neuinterpretation seiner altbekannten Design-Sprache, bei der man einen sehr stabilen Metallrahmen mit Glasabdeckungen auf Vorder- und Rückseite vereint. Das Glas hat es in sich, denn es spiegelt sich in mehreren Farben im Licht, was gerade bei den bunten Modellen mit grünen und blauen Gehäusen für hochinteressante Effekte sorgt, die bei den weißen und schwarzen Varianten zurückhaltender ausfallen.

Das Gehäuse der beiden Schwestermodelle fällt mit 6,8 Millimetern angenehmn dünn auf, wirkt aber keineswegs zerbrechlich. Einen Wermutstropfen gibt es in Anbetracht der dünnen Konstruktion - der Akku fällt mit 2550mAh (2600mAh beim Edge) kleiner aus als beim Samsung Galaxy S5. Der Hersteller pocht jedoch darauf, dass die geschrumpfte Stukturbreite des Prozessors zusammen mit anderen Energiesparmaßnahmen beim S6 und dem S6 Edge für eine praktisch identische Laufzeit sorgen soll.


Samsung Galaxy S6Samsung Galaxy S6Samsung Galaxy S6Samsung Galaxy S6
Samsung Galaxy S6Samsung Galaxy S6Samsung Galaxy S6Samsung Galaxy S6

Die Benutzeroberfläche hat behutsame Nachbesserungen erfahren und nutzt nun natürlich Android 5.0 "Lollipop". Es sieht noch immer alles stark nach Samsung aus, die Auswahl der ab Werk installierten Apps ist jedoch sehr überschaubar. Nur drei bis vier Samsung-Apps sind neben dem hauseigenen App-Store mit an Bord. Hinzu kommen kurioserweise ausgerechnet OneNote, OneDrive und Skype von Microsoft. In Redmond hat man sich also entschlossen, das neue S6 mit Skype und ähnlichem auszurüsten. Ganz ruckelfrei - wie es Samsung eigentlich versprochen hatte - lief das S6 übrigens noch nicht.

Samsung will das Galaxy S6 ab dem 9. April unter anderem auch in Deutschland auf den Markt bringen.



Samsung Galaxy S6 Samsung Galaxy S6 Edge Samsung Galaxy S5
Display 5,1 Zoll Super AMOLED mit 2.560 x 1.440 Pixeln (WQHD) 5,1 Zoll Curved Super AMOLED mit 2.560 x 1.440 Pixeln (WQHD) 5,1 Zoll Super AMOLED Full HD mit 1920 x 1080 Pixel (432 ppi)
Prozessor Exynos 7420 Octa-Core-SoC Exynos 7420 Octa-Core-SoC 2,5 GHz Quad-Core Qualcomm Snapdragon 801
Arbeitsspeicher 3 GB RAM 3 GB RAM 2 GB RAM
Datenspeicher 32, 64 oder 128 GB (nicht erweiterbar) 32, 64 oder 128 GB (nicht erweiterbar) 16 GB/32 GB, erweiterbar mittels microSD-Karte
Kameras 16 MP mit optischem Bildstabilisator (hinten)
5 MP (vorn)
16 MP mit optischem Bildstabilisator,(hinten)5 MP (vorn) 16 MP mit ISOCELL (hinten)
2,1 MP (vorn)
Konnektivität Bluetooth 4.1, NFC, WLAN 802.11 a/b/g/n/ac, GPS Bluetooth 4.1, NFC, WLAN 802.11 a/b/g/n/ac, GPS 4G/LTE, Bluetooth 4.0 LE, microUSB, WiFi a/b/g/n
Akku 2.550 mAh 2.550 mAh 2.800 mAh
Maße, Gewicht 143,4 x 70,5 x 6,8 Millimeter, 138 Gramm 142.1 x 70.1 x 7.0 Millimeter, 132 Gramm 142 x 72,5 x 8,1 Millimeter, 145 Gramm
Betriebssystem Android 5.0.2 (Lollipop) mit TouchWiz UI Android 5.0.2 (Lollipop) mit TouchWiz UI Android 4.4 (KitKat)
Preis 699 Euro für 32 GB
799 Euro für 64 GB
899 Euro für 128 GB
850 Euro für 32 GB
950 Euro für 64 GB
1.050 Euro für 128 GB
Ab 369 Euro im WinFuture-Preisvergleich
Smartphone, Samsung, Launch, Samsung Galaxy S6 Smartphone, Samsung, Launch, Samsung Galaxy S6
Mehr zum Thema: Samsung Galaxy S7
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren143
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Samsung Galaxy S7 im Preisvergleich

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden