Gerücht: Google hat für das nächste Nexus einen chinesischen OEM

Nexus 6, Google Nexus 6, Motorola Nexus 6 Bildquelle: Google/Motorola
Google soll sich bereits für den nächsten Partner entschieden haben, der das kommende Nexus-Smartphone für den Android-Entwickler bauen wird. Laut der Gerüchteküche soll das Rennen dieses Mal ein chinesischer Fertiger gemacht haben, welcher genau, wurde noch nicht gesagt.
Damit hat die Gerüchteküche erstes Futter für das neue Nexus 2015. Im chinesischen Kurznachrichtendienst Weibo kam diese Information auf, allerdings ohne genaue Quellen oder den Namen des neuen Google-Partners zu nennen, berichtet GizmoChina. Dennoch hält GizmoChina die Information für glaubwürdig. Demnach geht der Auftrag für die Fertigung des kommenden Nexus an einen chinesischen Anbieter, ein Unternehmen, das bisher noch nicht berücksichtig wurde.

Das Nexus im Wandel der Zeit

Das aktuelle Nexus 6 wird von Motorola gefertigt, einem Unternehmen, das mittlerweile zu Lenovo gehört. Lenovo ist ein chinesisches Unternehmen und könnte also den Auftrag geangelt haben. Lenovo selbst hat zwar wenig Erfahrung auf dem Smartphone-Markt, versucht allerdings Fuß zu fassen. In den letzen Jahren hat Google zahlreiche Partner für die Tablets und Smartphones mit Nexus-Branding ausprobiert: HTC beim Nexus One (2010), Samsung beim Nexus S und Nexus Prime oder auch Galaxy Nexus (2010 und 2011), LG beim Nexus 4 und Nexus 5 (2012 und 2013) und Motorola Mobility beim Nexus 6 (2014). Dazu haben Asus, Samsung und HTC bisher die Tablets gebaut.

Nexus OneNexus OneNexus OneNexus One

Weißes Galaxy NexusWeißes Galaxy NexusWeißes Galaxy Nexus

LG Nexus 4LG Nexus 4LG Nexus 4LG Nexus 4

Nexus 5Nexus 5Nexus 5Nexus 5

Nexus 6 aka. Nexus XNexus 6 aka. Nexus XNexus 6 aka. Nexus XNexus 6 aka. Nexus X

Warum ein chinesischer OEM Sinn ergibt

Das letzte Jahr gehörte den chinesischen Smartphone-Herstellern, allen voran den expandierenden, innovativen Unternehmen Oppo, OnePlus und Xiaomi. Sie haben gezeigt, wie der große chinesische Markt läuft, wie man neue Kunden an sich bindet und wie technische Neuerungen günstig an den Mann gebracht werden. Damit haben sie beste Karten, als neuer Partner an Googles Seite das nächste Nexus zu produzieren.

Aber auch die drei etablierteren Firmen Lenovo, Huawei und ZTE stehen auf der Liste der möglichen Kandidaten. Ihre Chancen sind vielleicht sogar noch etwas größer. Besonders bei Oppo und OnePlus ist es fraglich, ob die Unternehmen überhaupt Interesse haben, mit Google direkt zusammenzuarbeiten. OnePlus hat von jeher zudem Schwierigkeiten, die eigene Nachfrage bei den Geräten zu stillen und dürfte für Google damit keine attraktive Wahl sein.

Xiaomi wäre ein attraktiver Partner

Von allen Unternehmen dürfte Xiaomi der wahrscheinlichste Partner sein, denn das Unternehmen hat erst seine Pläne für die Expansion in die USA offengelegt, was nun im Hinblick auf das Nexus 2015 in ein neues Licht gerückt ist.

Es wird erwartet, dass Google das nächste Nexus im Oktober auf den Markt bringen wird. Mit der Ankündigung ist nicht vor der Entwicklerkonferenz Google IO im Mai zu rechnen. Erst dann wird es offizielle Neuigkeiten über Googles Partner geben. Nexus 6, Google Nexus 6, Motorola Nexus 6 Nexus 6, Google Nexus 6, Motorola Nexus 6 Google/Motorola
Mehr zum Thema: Android
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren30
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:00 Uhr MegaTAB V2/V8 OctaCore 10,1 Zoll 32 GB (1GB/2GB RAM, Octa-Core CPU 8x 2.0 GHz, Android 5.1, HDMI, 2x Kamera, WLAN Tablet-PC) TechnikwareMegaTAB V2/V8 OctaCore 10,1 Zoll 32 GB (1GB/2GB RAM, Octa-Core CPU 8x 2.0 GHz, Android 5.1, HDMI, 2x Kamera, WLAN Tablet-PC) Technikware
Original Amazon-Preis
112,11
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
89,59
Ersparnis zu Amazon 20% oder 22,52
Nur bei Amazon erhältlich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden