Die Wende ist da: Daten im Mobilfunk erstmals stärker als Telefonate

Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast Bildquelle: Telefonica
Was sich bereits seit einiger Zeit andeutet, wird in diesem Jahr eintreten: Die Mobilfunkbetreiber in Deutschland erleben einen entscheidenden Wendepunkt und nehmen mit der mobilen Datenübertragung erstmals mehr Geld ein als mit den klassischen Telefongesprächen.

Infografik: Das sind die größten mobilen Traffic-FresserDas sind die größten mobilen Traffic-Fresser
Die Statistiken des European IT Observatory (EITO) lassen für dieses Jahr die Prognose zu, dass der Umsatz mit mobilen Datendiensten um 6,3 Prozent auf 10,3 Milliarden Euro ansteigen wird, teilte der IT-Branchenverband BITKOM heute mit. Hingegen werden die Umsätze mit Telefongesprächen über die Mobilfunknetze weiter sinken - um 8 Prozent auf 9,7 Milliarden Euro.

"Wir erleben in diesem Jahr eine bedeutende Umwälzung auf dem Mobilfunkmarkt", kommentierte BITKOM-Präsidiumsmitglied Jens Schulte-Bockum die aktuellen Zahlen. Dem liegen einerseits eine immer flächendeckendere Verbreitung von Smartphones und Tablets sowie schnellere Übertragungsraten, aber eben auch teils tiefgreifende Veränderungen im Nutzungsverhalten zugrunde.

Vor allem jüngere Nutzer rufen ihre Kontakte tendenziell seltener an, wenn sie etwas zu besprechen haben. Statt dessen kommt eine indirektere Form der Kommunikation über soziale Netzwerke und Messenger zum Einsatz - die einerseits keine direkte Reaktion erfordern, andererseits auch gleich mit mehreren Freunden geführt werden können.

Als Folge der verstärkten mobilen Internetnutzung steigen auch die Datenmengen in den Netzen signifikant an. Rund 370 Millionen Gigabyte wurden im letzten Jahr übertragen, in diesem werden es trotz der weiterhin sehr begrenzten Volumina in den Tarifen voraussichtlich 480 Millionen Gigabyte sein.

Durch die bereits relativ hohe Verbreitung von Mobilgeräten schwächt sich das Wachstum beim Geräteverkauf inzwischen aber ab. Den Prognosen zufolge werden in diesem Jahr in Deutschland 24,6 Millionen Smartphones verkauft. Nach einer Zeit zweistelliger Wachstumsraten ist das nur noch ein Plus von 3,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Smartphone-Umsatz fällt dabei um 1,2 Prozent auf 8,2 Milliarden Euro. Bei Tablets legen die Verkäufe um 4,6 Prozent auf 9,1 Millionen Stück zu. Der Umsatz steigt dabei um 3,6 Prozent auf 2,6 Milliarden Euro.

Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast Telefonica
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren6
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:40 Uhr Game of Thrones Staffel 1-6 Digipack + Fotobuch + Bonusdiscs [Blu-ray] [Limited Edition]
Game of Thrones Staffel 1-6 Digipack + Fotobuch + Bonusdiscs [Blu-ray] [Limited Edition]
Original Amazon-Preis
149,99
Im Preisvergleich ab
124,99
Blitzangebot-Preis
119,97
Ersparnis zu Amazon 20% oder 30,02

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden