Facebook gibt erstmals Hinweise darauf, was man mit Oculus will

Cyberbrille, Oculus Rift, Oculus VR, Oculus Rift DK2 Bildquelle: Oculus VR
Es ist bereits fast ein Jahr her, dass Facebook Oculus VR, den Hersteller der Oculus-Rift-Virtual-Reality-Brille für immerhin zwei Milliarden US-Dollar übernommen hat. Seither fragt sich die Fachwelt, was das soziale Netzwerk eigentlich damit will. Facebooks Produktchef hat sie nun (ein wenig) beantwortet.
Chris Cox, Chief Product Officer von Facebook, hat auf der Code/Media-Konferenz von Re/code erstmals ein klein wenig erläutert, was das soziale Netzwerk mit Virtual Reality vorhat - sieht man von einer strategischen bzw. wirtschaftlich orientierten Übernahme einmal ab. Cox sagte, dass Facebook derzeit gleich mehrere Apps für Virtual Reality entwickle, allzu viele Details zur konkreten Umsetzung verriet er allerdings auch nicht.

Nutzer können eigene Inhalte erschaffen

Die Facebook-eigenen Apps werden den Nutzern selbst die Möglichkeit geben, "eigene Inhalte" zu erschaffen: Bei Facebook würde man (derzeit) nur "Stücke von Erlebnissen herumschicken - ein Foto, ein Video oder einen Gedanken", so der Produktchef des Netzwerks. Innerhalb einer VR-Umgebung werde man hingegen ein "volleres Bild" vermitteln können.


Es ist anzunehmen, dass diese Facebook-Apps nicht Oculus-exklusiv sein werden, was auch an Partnerschaften mit Hardware-Herstellern wie Samsung liegt. Die Koreaner setzen bei Gear VR - einer Lösung, die sich von einem Galaxy Note 4 den Bildschirm "leiht" - auf eine Technologie-Partnerschaft mit Oculus VR.

Wann und wieviel?

Wann Oculus VR tatsächlich als "Konsumenten-Version" erscheint und wie viel es kosten wird, ist indes nach wie vor unklar: Der Oculus-Rift-Gründer und -Chef hat Anfang des Monats Gerüchte zu einem Start im Mai dieses Jahres zerstreut und dementiert, gleiches gilt zum angeblichen Preis zwischen 300 und 400 Dollar.

Die nächste Gelegenheit für eine entsprechende Ankündigung ist die Game Developers Conference Anfang März, immerhin ist Oculus trotz der Facebook-Übernahme tief in der Gaming-Community verwurzelt. Virtual Reality, Oculus Rift, Oculus Rift DK2, Development Kit Virtual Reality, Oculus Rift, Oculus Rift DK2, Development Kit Oculus VR
Mehr zum Thema: Facebook
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren12
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Aktuelle IT-Stellenangebote

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:30 Uhr LG 65UH7709 164 cm (65 Zoll) Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
LG 65UH7709 164 cm (65 Zoll) Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Original Amazon-Preis
2.199
Im Preisvergleich ab
2.199
Blitzangebot-Preis
1.999
Ersparnis zu Amazon 9% oder 200

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

Tipp einsenden